Seitensprung

 

 

 

 

 

Der Inhalt dieser Seite unterliegt dem Urheberrecht. Jede Verwendung außerhalb der Grenzen des Urheberrechts bedarf der vorherigen Zustimmung des Autors. Auszugsweise Zitierungen sind mit Hinweis auf die Fundstelle und den Autor gestattet.

Peter Thiel - Systemischer Berater und Therapeut (DGSF) 

Stand 15.09.2015

 

 

 

 

 

Schlüsselwörter

Affäre, außerehelicher Geschlechtsverkehr, betrogene Ehefrau, betrogener Ehemann, Ehebruch, Fremdgehen, gehörnter Ehemann, Geliebte, Geliebter, Hörner aufsetzen, Langeweile, Liebhaber, Mehrfachverkehr, Misstrauen, Nervenkitzel, Platzhirsch, Rivale, Seitensprung, Treue, Untreue

 

 

 

 

Seitensprünge (oder Fremdgehen) setzt voraus, dass eine Beziehung existiert, die wenigstens von einen der beiden Partner als verbindlich und auf längere Zeit hin angelegt angesehen wird.

Beim Fremdgehen kann man in das gelegentliche, eher zufällig entstehende Fremdgehen (Affäre, Seitensprung) und das chronische Fremdgehen unterscheiden. Ersteres dürfte an und für sich harmlos sein und auch der menschlichen Natur  entsprechen. Gleichwohl kann es zu Problemen und Konflikten führen.

Das chronische Fremdgehen dürfte jedoch in den meisten Fällen als zwanghaft-suchtartiges Verhalten ansehen sein, da da dieses nicht Folge interessanter situativer sexueller Reize ist, die den Betreffenden von außen erreichen und auf die er oder sie eingeht oder auch nicht, sondern durch eine vom Fremdgehenden zwanghaft erlebtes Fremdgehen müssen. Die Gründe für solches zwanghafte Verhalten liegen sicher zum Teil in einem verinnerlichten Gefühl der Bedrohung des eigenen Selbst oder einem Gefühl des nicht gut genug zu sein. Das chronische Fremdgehen dient dann dazu, das als bedroht erlebten Selbst zu stabilisieren und das Gefühl der eigenen Minderwertigkeit zu kompensieren.

 

Ein Seitensprung kann eine spannende und schöne Sache sein, allerdings meist nur, so lange man nicht derjenige ist, der das Gefühl hat, ihm oder ihr wären die Hörner aufgesetzt worden, sondern derjenige, der den Seitensprung gerade aktiv lebt. Von daher gibt es den guten Seitensprung, an dem man selbst beteiligt ist und den schlechten Seitensprung, an dem man nicht beteiligt ist.

"Untreue" gehört offenbar zum Leben wie das Salz zur Suppe. Die frommen Worte in der Bibel: "Du sollst nicht begehren, Deines Nächsten Weib", haben das eigentlich nur bestätigt, auch wenn in den früheren Zeiten ertappte Ehebrecher/innen nicht viel zu lachen hatte, wenn sie den gestrengen Moralaposteln und Sittenwächtern in die Hände fielen.

Heute geht es gesellschaftlich wesentlich lockerer zu, das sogenannte Schuldprinzip ist schon lange aus dem Eherecht entfernt. Individuell sieht es freilich mitunter noch ganz anders aus. Sich betrogen fühlende Männer pflegen bisweilen recht brutal mit der ertappten Freundin oder Ehefrau umzugehen. Man muss hier aber bei aller Tragik des Einzelfalls auch fragen, was das bisweilen für Frauen sind, die sich mit einem potentiellen Kamikazeflieger zusammengetan haben und warum sie keinen anderen Weg gewählt haben, als gerade diesem Kamikazeflieger einen Seitensprung zuzumuten.

Zum Glück gibt es auch viele Männer (und Frauen), die mit einem Seitensprung ihres Partners (ihrer Partnerin) recht souverän umgehen. Absolute Treue ist eine schöne Illusion und darf in unserer modernen Welt auch Wunsch bleiben, doch das Leben geht bisweilen seinen eigenwilligen Weg auch ohne unsere Zustimmung. Von daher kann ein gutes Stück buddhistischer Gelassenheit ganz gut tun, wenn man sich als unfreiwilligen Mitspieler eines Seitensprunges entdeckt.

 

Für die Bedrohlichkeit mit der Seitensprünge oft wahrgenommen werden, können verschiedene Gründe angeführt werden. Zum einen die Angst vor dem Verlassen werden und der meistens vorhandene Vertrauensbruch, da der Seitensprung oft nicht offen thematisiert wird. Zum anderen die narzisstische Kränkung, offenbar nicht auszureichen, denn warum sollte sonst der Partner mit einem anderen Menschen intime Kontakte haben.

Ein Grund, der wohl kaum gesehen wird, ist aber auch die homophobe Angst vor dem eigenen Geschlecht. Denn in dem z.B. die eigene Partnerin mit einem anderen Mann sexuelle Kontakte hat, tritt dieser Mann - zumindest virtuell - in das eigene Schlafzimmer ein. Die Partnerin hatte womöglich noch vor wenigen Stunden den Penis des anderen Mannes in ihrer Vagina - womöglich sogar ohne die Hülle eines Kondoms - und nun, wenig später soll der ursprüngliche Partner seinen Penis mit der Vagina seiner Frau vereinigen, in der gerade der Penis des anderen Mannes war? Das ist - wenigstens in der Phantasie des Mannes ein homosexueller Kontakt mit dem anderen Mann. Womöglich hat der vorhergehende Mann sogar in die Vagina abgespritzt, d.h. das Sperma dieses anderen Mannes tritt nun mit dem eigenen Penis in Berührung. Da sträuben sich beim gewöhnlichen Mann doch alle Nackenhaare und er muss sich erst einmal Karenzzeit verschaffen. Die Karenzzeit wird über das Übelnehmen des Seitensprunges eingerichtet. So vergehen oft zwei, drei oder mehr Wochen, bis die beiden Partner eventuell wieder sexuelle Kontakte aufnehmen. Womöglich trennen sich sogar der Mann, weil ihm bei einer Wiederaufnahme der heterosexuellen Kontakte mit seiner Partnerin der phantasierte homosexuelle Kontakt mit dem anderen Mann so bedrohlich erscheint.

 

 

 

 

Langeweile

Einer der Gründe für einen Seitensprung dürfte Langeweile sein. In länger bestehenden Beziehungen stellt sich immer auch Gewöhnung ein. Man kennt den anderen, seine Ansichten, seinen Körper, seine Art zu gehen, zu riechen, zu sprechen, etc.

Das Element der Aufregung, dass die Phase des Kennenlernens begleitete hat, ist weitestgehend verschwunden. Streits der beiden Partner scheinen mitunter nur dazu zu dienen, das fehlende Element der Aufregung in die Beziehung zu bringen. 

Ein Seitensprung bietet Gelegenheit aus dem Gleichtrott der Beziehung auszubrechen und Aufregung zu erleben.

In dem Film "Don’t Come Knocking" von Wim Wenders (2005)  geht es um einen solchen Ausbruch aus einem unbefriedigend erscheinenden Leben.

 

Howard Spence ist ein alternder Westernstar in Hollywood. Seine Glanzzeit ist längst vorbei. Für Schlagzeilen sorgt er nur noch mit Drogen-, Alkohol- und Frauengeschichten. Während Dreharbeiten zu einem Western setzt er sich auf sein Filmpferd und flüchtet vom Drehort.

http://de.wikipedia.org/wiki/Don%E2%80%99t_Come_Knocking

 

 

 

 

 

 

Anfragen und Mitteilungen zum Thema

Unsere E-Mail Beratung ist kostenfrei für die erste von Ihnen an uns gesendete E-Mail und unsere darauffolgende Rückmeldung, bzw. unsere Antwort auf Ihre Fragen. Für eventuelle weitere Korrespondenz, in der wir ausführlicher als in unserer ersten Rückmeldung auf Ihre Fragen eingehen können, kostet je E-Mail 20 €.

Bitte beschränken Sie sich bei Ihren Anfragen auf maximal 40 Zeilen. Wird die Zeilenzahl von 40 Zeilen überschritten, beantworten wir Ihre Mail in der Regel nur nach Vorabüberweisung von 20 €.

Kontakt: info@maennerberatung.de

 

Die auf Ihre Anfragen gegebenen Antworten stellen nicht "die Wahrheit" darüber dar, "wie es wirklich ist", sondern sind eine subjektive Ansicht oder Meinung zu diesem Thema. 

Wegen der Vielzahl der uns per Mail erreichenden Anfragen bitten wir Sie um Verständnis, falls Sie nicht sofort eine Antwort von uns erhalten. 

In dringenden Fällen empfehlen wir Ihnen eine zeitnahe telefonische oder persönliche Beratung. Geeignete Beratungsstellen und Berater finden Sie in Wohnortnähe oder auch über das Internet.

Bei Interesse können Sie bei uns eine Einzelberatung, Paarberatung oder telefonische Beratung vereinbaren. Zeitdauer und Kosten nach vorheriger Absprache.

Falls Sie eine persönliche oder telefonische Beratung wünschen, finden Sie nähere Informationen hier.

 

Nachfolgend können Sie ausgewählte Anfragen an uns und unsere Antworten darauf einsehen. Die persönlichen Angaben (Namen, Alter, Orte, etc.) der Absender und anderer beschriebener Personen wurden teilweise verfremdet, um die Anonymität der betreffenden Personen zu wahren.

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Donnerstag, 25. Juni 2015 01:20
An: info@maennerberatung.de
Betreff: Chronisches Fremdgehen bei ihm behandelbar?

 

Hallo Herr Thiel,  

Ich (24) bin nun vier Jahre mit meinem Freund (29, ...) zusammen und er hat mich in dieser Zeit geschätzte 15-20 mal betrogen und abermals in der Disco rumgeknutscht. Ich weiß momentan von 10 one-night-stands im Suff (bin vor 4 Wochen auf das erste gestoßen, als er mit mir Schluss gemacht hat und habe dann angefangen nachzuforschen), glaube aber es sind mehr. Davon waren 4 in den ersten drei Jahren und 6 (und ich glaube mehr!) während meines 8-monatigen ... aufenthalts. In ... bin ich vergewaltigt worden (KO-Tropfen, in der Disko, von einem Typ den ich ein paar Wochen vorher als Kumpel kennen gelernt hatte), ich habs erst gar nicht geblickt was mit mir passiert ist und habe ihm direkt beim nächsten Skypen gesagt, ich hatte Sex mit einem anderen Mann. Für mich brach eine Welt zusammen. Und er konnte mir die Wochen danach nicht mehr zuhören und bis heute nicht mit mir über meine Vergewaltigung reden. Wie ich aus seinen whattsapp Nachrichten rauslesen konnte, hat er sofort als ich geflogen bin mit mehreren Frauen sex gehabt, noch bevor das mit meiner Vergewaltigung passiert ist. Dieses "Fremdgehen" hat er dann genutzt um auch öffentlich in unserem Heimatort bei ... rumzubumsen und es vor seinen Kumpels so legitimiert.

Die ganze Fremdgeherei ist vorrangig während seines nicht sehr anspruchsvollen Studiums ... (Langeweile!) in ... passiert, wo die meisten auf dem Campus wohnen, zu viel Geld verdienen und nur ... € Miete zahlen, es sehr viele testosteronüberladene Kumpels gibt und eine Beziehung nach der anderen wegen zu viel Parties und Fremdgehen zerbricht.

Er ist ziemlich heimatlos (im Osten geboren, dann in die Nähe von ... gezogen, seit 9 Jahren nun beim ... und deutschlandweit auf Lehrgängen, wird nach vier Jahren gerade mit dem ... studium fertig) und verlogen! Seine Mutter, von der sich sein Vater als er 4 Jahre alt war getrennt hat, hat ihn heftigst belogen und ihn ... durch übertragene Schulden um viel Geld gebracht. Sein Vater denke ich ebenfalls, denn er hatte damit auch zu tun, mein Freund wollte nie genauer darüber reden und seinen Vater nicht anschuldigen, schließlich hat er ihn alleine großgezogen.

Ich glaube er liebt mich sehr, doch er "wollte mir nie wehtun" und kann mir bis heute nichts gestehen. Von den 10 mal weiß ich, weil ich es selbst rausgefunden habe und er es immer nur auf heftiges nachbohren zugibt. Er meinte, er hat damals entschieden es nie zu sagen, weil er dachte, ich mache entweder sofort Schluss oder gehe ja selber auch fremd "da ich kein Kind der Traurigkeit sei"... Ich weiß nun auch, dass er schon seinen beiden ex-Freundinnen untreu war.

Er sieht gut aus, ist durchtrainiert, hat viele soziale Kontakte, ich habe ihn auch immer bestätigt und unser Sex-Leben lief gut, wobei es für mich manchmal etwas wenig war, aber wir haben uns auch nur 1-2 mal pro Woche gesehen. Im Großen und Ganzen war ich immer sehr glücklich, habe blind vertraut und immer geglaubt, er wäre der treueste Hund der Welt. (Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!) Sein bester Kumpel von zu Hause, bei dem er als es mit dem Vater nicht geklappt hat auch schonmal übergangsweise 6-Wochen mit 16 Jahren gewohnt hat, wusste nichts von der vielen Fremdgeherei und ist total geschockt, sein Vater auch nicht, nur die halbe Uni in ... wusste es und viele davon feuern sich gegenseitig an. Ich finde, dass er auch im allgemeinen in seinen Taten recht beeinflussbar ist und er gerne den Clown für die "Kumpels" spielt...

Meine Frage: Wenn die Liebe da ist, kann sich ein Mensch wie er verändern der von klein auf so geprägt ist? Wird er ein chronischer Fremdgeher bleiben oder wird er jemals ehrlich zu mir sein können? Sind Treue und Ehrlichkeit erlernbar? Hat er ein Selbstwertproblem? Muss ich noch mehr kompromissbereit sein und mich auf weiteres Fremdgehen einstellen? ...

Ich unterstütze seine ... Karriere und bin zu sehr vielem bereit, doch ich glaube er will meine Hilfe nicht annehmen und ist mit so viel Liebe und Vertrauen überfordert. Und ich habe Angst, dass er irgendwann an seinem Gewissen und seinen Taten zu Grunde geht. Ich glaube er braucht dringend psychologische Hilfe, ... . Nur wie bringe ich ihn dazu, wenigstens professionelle Hilfe anzunehmen?

Ich weiß dass ich Ihn theoretisch in den Wind schießen müsste, nach den letzten vier betrügerischen Jahren, aber ich kann nicht, ich liebe ihn und fühle mich für ihn verantwortlich. (Hab ich das Mama-Syndrom und versuche seine Mutter zu ersetzen?? Fällt mir gerade so ein...)

 

Über Ihre Nachricht freue ich mich sehr Grüße 

...

 

 

 

Hallo Frau ...,  

der Krug geht so lange zu Wasser bis er bricht.  

Diese Perspektive scheint mir hier wahrscheinlich, da ich denke, dass Ihr Freund von der Art ist, dass er nichts von dem ganzen Psychokram und Beratungsschnulli hält, grad wie ein "richtiger" Mann eben so ist.  

Ein "richtiger" Mann braucht erst einen Totalabsturz, bis eine Chance besteht, dass er seinen Rigidität in Frage stellt und erkennt, dass es sich mit einer Scheuklappe und einer eingeschränkten Programmierung nicht gut lebt.  

Davon kenne ich einige, der eine hat 15 Jahre im Knast gesessen, der andere hat sich mit seinem Auto überschlagen und der andere - von dem haben Sie sicher in den Medien gehört - hat sich vor die Eisenbahn geworfen.  

Die Eisenbahn - das darf man wohl so sagen - ist eines der meistgenutzten Problemlösungsmittel von Männern mit rigiden Ansichten.  

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Peter Thiel

 

 

 


 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Sonntag, 3. Mai 2015 15:30

An: info@maennerberatung.de

Betreff: Kontaktvorschläge und erste Info

 

Hallo Herr Thiel,  

ich habe mir Ihre Seite und Antworten durchlesen und bin wirklich begeistert. Sie schreiben, viele Anbieter seien kirchlich und stellen, wie ich es verstehe, diese Hilfe in Frage in Bezug auf Erfolg.  

Da ich in Karlsruhe lebe, würde es mich interessieren, ob Sie mir Kollegen empfehlen können, die auf Ihrem Gebiet hier praktizieren.  

Damit Sie sich ein besseres Bild machen können, möchte ich ein paar Zeilen über mich schreiben.  

Ich bin 39 Jahre alt und habe mit 15 Jahren meine erste Freundin kennengelernt. Nach kurzer Zeit bin ich ihr fremdgegangen, was in dem Alter ggf. nichts zu bedeuten hat.  

Die Thematik des ist jedoch in keiner meiner Beziehungen, die zw. 2-5 Jahren lagen, ausgeblieben. Deswegen habe ich auch eine Scheidung hinter mir.  

2011 habe ich meine (derzeitige) Freundin (29 Jahre) kennengelernt. Ich muss sagen, das beste was mir im Leben bisher passiert ist. Hält immer zu mir, ich unterstütze sie und ich liebe sie von ganzem Herzen. Leider bin ich natürlich auch ihr oft untreu gewesen. Sei es mit einer Bekannten, die ich schon länger kenne, mit Frauen die ich so kennengelernt habe. Insgesamt gab es 5 Sexualpartner und sicherlich 10 Frauen, mit denen ich rumgeknutscht habe. Obwohl ich meine Freundin, die letzte Woche in meinem Smartphone alles gelesen hat, und die Eskapaden somit kennt; liebe, kann ich nicht aufhören neue Kontakte zu knüpfen. Normalerweise ist es ein einmaliges geknutsche, doch vor 6 Wochen habe ich eine Frau (33 Jahre und 6 jährige Tochter) kennengelernt, die für mich eine richtiggehende Herausforderung darstellt. Interessant absolut, leider jedoch nicht wirklich fähig, Emotionen und Zuneigung zu zeigen. Dennoch habe ich das Gefühl mit ihr was anzufangen, was jedoch sinnlos wäre, da ich kein Kindermensch bin. Meine Freundin, die ich 2013 bereits gefragt habe, ob sie mich heiraten will, ist daraufhin vorübergehend ausgezogen.  

Ich habe im Netz schon einiges zum Thema narzisstische Persönlichkeitsstörung gelesen und mir wurde nahegelegt auch mal das Thema Borderline zu beleuchten.  

Nun, ich möchte mein Verhalten wirklich ändern, meine Freundin zu meiner Frau machen und ihr ehrlich und treu bleiben. Irgendetwas veranlasst mich jedoch dazu, dies im ca. 6-8 Wochen Rhythmus zu vergessen und mich neuen hinzugeben. Bisher habe ich für „die Neue“ meine Partnerinnen hinter mir gelassen und dachte offen gesagt „scheiss drauf“, für mich wird’s glücklich weitergehen. Dieses Mal ist das NICHT so. Ich will wirklich mit ihr eine liebende, ehrliche und Treue Beziehung führen.  

Ich freue mich sehr, wenn Sie mir eine Antwort zukommen lassen können, zum einen zu oben beschriebenem und zum zweiten von Kollegen hier in Karlsruhe. Ggf. auch nur einen Hinweis, ob Psychotherapeut, Systemischer Berater, Eheberater o. ä.  

 

Vielen Dank vorab

...

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Männerberatung [mailto:info@maennerberatung.de]
Gesendet: Mittwoch, 27. Mai 2015 23:13
An: ...
Betreff: AW: Kontaktvorschläge und erste Info

 

Hallo Herr ...,  

ich würde Ihnen hier natürlich einen systemischen Therapeuten empfehlen.  

Verhaltenstherapeuten oder Psychoanalytiker, das ist sicher vertane Zeit.

 

Schauen Sie mal hier nach:

www.dgsf.org

www.systemische-gesellschaft.de

 

Da müsste auch jemand aus Karlsruhe zu finden sein.

Ansonsten scheinen Sie mir ein wandernder Geselle zu sein, immer auf der Walze und nie richtig irgendwo zu Hause. Vielleicht war das Tradition in Ihren Herkunftsfamilien. Legen Sie mal ein Genogramm an, da wird vielleicht schon einiges sichtbar.  

 

Mit freundlichen Grüßen  

 

Peter Thiel

 

 

 


 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Dienstag, 31. März 2015 19:30

An: info@maennerberatung.de

Betreff: Mein Mann wurde am Arbeitsplatz sexuell genötigt und erpresst

 

Nach fast 20 Jahren Ehe, die wie wir erst jetzt erlesen haben mit bindungsängsten und Verlustängsten beiderseits behaftet war, informierte mich eine Arbeitskollegin meines Mannes über eine dreijährige Affäre mit meinem Mann. Nach einem einjährigen lügendilemma, wobei mein Mann je nach Beweislage oder Laune mal alles leugnete oder alles zugab, bleibt er jetzt bei folgender Aussage. Diese Frau habe ihn ständig bedrängt, angefasst, belästigt, obwohl er ihr immer wieder sagte, sie solle das lassen, er will das nicht. Irgendwann habe sie ihn einfach geküsst und er habe kurz mitgeküsst, um sie endlich los zu werden. Bereits nach ein Paar Wiederholungen habe sie ihm gedroht ihren Mund nicht zu halten und dann käme alles heraus... Mein Mann habe nur aus Angst mich zu verlieren nicht immer diese Übergriffe abgewiesen. Aber oft das Küssen nur über sich ergehen lassen bzw. hinter sich gebracht. Außer Küssen und das sie ihn am Penis streichelte sei aber nichts gewesen. Das ging so 1-2 Jahre bis sie entlassen wurde. Trotzdem wurde sein penis dabei bis zuletzt oft steif. Auch wenn die Gefahr am Arbeitsplatz erwischt zu werden doch größere Angst ausgelöst haben muss. Dazu muss ich noch sagen, dass ich sein große Liebe bin und immer war und er auch mit mir geschlafen hat zu der Zeit. Ich weiß einfach nicht mehr was ich glauben soll.

...

 

 

Sehr geehrte Frau ...,  

neulich hat mir jemand hundert Euro geschenkt. Das Geld wollte ich aber gar nicht haben, daher haben ich dieser Person auch hundert Euro geschenkt, in der Hoffnung diese Person damit loszuwerden. Schließlich haben wir uns ein ganzes Jahr lang gegenseitig mit 100 € Scheinen beschenkt, es war immer der selbe Schein, der den Besitzer wechselte.

 

Aber mal im Ernst.

Wenn Sie in die Zukunft schauen, müssen Sie nicht wissen wie die Vergangenheit "wirklich" war.  

Wenn gestern ein Flugzeug abgestürzt ist, warum sollten Sie nicht morgen mit einem Flugzeug fliegen?  

Außer Sie haben Angst, es könnte abstürzen, weil schon wieder der gleiche Co-Pilot drin sitzt.  

Ob das Flugzeug abstürzen wird, können Sie nicht ermitteln, in dem Sie die Vergangenheit erforschen, dazu müssten Sie den Blick in die Gegenwart richten.  

 

Mit freundlichen Grüßen  

 

Peter Thiel

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: ...
Gesendet: Mittwoch, 1. April 2015 20:28
An: info@maennerberatung.de
Betreff: Re: AW: Mein Mann wurde am Arbeitsplatz sexuell genötigt und erpresst

 

Hallo Herr Thiel,  

Ich muss wohl noch was ergänzen. Auch die Metapher ob das Flugzeug abstürzt oder nicht, wird sich in der Gegenwart zeigen, ist ja so treffend.

Ich danke Ihnen von Herzen. Nach einer Psychotherapie und einer abgebrochenen Ehetherapie muss ich feststellen, nichts hat geholfen. Doch Sie verleihen mir Flügel!

 

Ganz liebe Grüße 

 

 

Hallo Frau ...,  

Danke für das freundliche Feedback.    

Fliegen Sie aber immer achtsam, nicht zu hoch und nicht zu tief.  

Oder auch mal laufen, das ist ungefährlicher.  

 

Mit freundlichen Grüßen  

 

Peter Thiel

 

 

 

 

 

 


 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Freitag, 11. Mai 2012 18:21

An: info@maennerberatung.de

Betreff: Seitensprünge trotzdem Verzeihen lernen

Hallo H. Thiel,

Ich habe im letzten Jahr knallhart erfahren, daß mein Mann mehrere Affären hatte. Bei einer wurde angeblich ein Kind gezeugt, aber er wurde nicht als Vater angegeben. Der Kontakt blieb und das Kind(6J. mittlerweile) kennt ihn als Papa. Zwei der Affären erhofften sich mehr und mein Mann gab ihnen diese Hoffnung. Bevor wir heirateten waren wir 6 Jahre zusammen und sind jetzt fast 11 Jahre verheiratet. Schon im 1. Jahr nach unserer Hochzeit verloren wir unser 1.Kind und mein Mann ging gleichzeitig in die Selbstandigkeit in den Außendienst. Ich erkrankte an einer Krankheit, die jahrelang unerkannt blieb. (... ). Jetzt habe ich erfahren, daß der 1. Seitensprung schon knapp ein 3/4 nach dem Tod unseres Kindes war. Danach immer mal andere, alles Kolleginnen, mit denen er unterwegs war. Ich selbst erlebte einen Marathon durch die Krankheit bis ich endlich eine Diagnose und Therapie erhielt, die mich in mein Leben zurückbrachte und uns sogar ein 2. Kind erlaubte. Da gab es aber schon das andere Kind und die Affären neben unserer Ehe. Ich bezeichne das immer als seine 2.Welt. Von selbst hat er es nicht klar geschafft, Schluß zu machen. Erst wo alles aufflog, hat er nach und nach aufgehört. Es ging ihm nur um Sex. Es war einfach und bequem. Es bestand nie Zweifel daran, daß er uns liebe und nicht verlieren will. Er selbst verharmlost alles und ist auch sehr passiv, selbst Entscheidungen zu treffen, was der Umgang bzw. die Klärung mit dem angeblichen Sohn angeht. Er will einerseits keine schlafenden Hunde wecken, aber dieses Kind weiterhin als Papa treffen ohne Amt. Seine Affären lösten sich mehr von ihm, als das er den Abschluß zieht.

Für mich ist er immer da gewesen, vor allem, wenn es mir schlecht ging. Doch ich dachte, daß unser 2. Kind ein Zeichen unserer Liebe und Kraft und Treue für all die harten Jahre sei. Er hingegen fühlte sich von mir oft abgestoßen, unzufrieden mit seinen später Mißerfolg im Job... Ich wurde nicht schlecht von ihm behandelt. Deswegen steh ich im Zwiespalt. Jeden Tag versucht er auf seine Art und Weise zu ziegen, daß er es jetzt ehrlich meint und für ihn die Grundlagen sich komplett geändert hätten. Es ist so, daß wir jetzt so viel Zeit zusammen verbringen, wie wir es vorher nicht kannten. Er bemüht sich bei unserer Tochter, mir und der restlichen Familie. Beide haben wir unsern Job verloren und er macht einen Minijob. ABER Klarheit mit dem anderen Kind bringen oder auch sonst alles soweit wie möglich, was mit seinen Affären zu tun hat, macht er nicht von selbst. Ich brauch aber Klarheit und von ihm ,diese eigene Initiative, endlich Ordnung in unser Leben zu bringen, wenn wir den Neuanfang wirklich schaffen wollen. Mir reicht da nicht, wenn er Therapien mitmacht und alles tut, was man ihm sagt. Er selbst muß in meinen Augen was tun. Ich fühl mich hilflos und unentschlossen. Hoffe immer, daß mein Mann das, was ich für richtig halte, tut. Ich dachte ich kenne ihn, dann ist er mir völlig fremd. Ich möchte, daß er endlich richtig aufräumt, und nicht wieder versucht, diplomatisch (sein Ausdruck) in alle Richtungen zu sein. Ich bin verletzt und kann schlecht Vertrauen aufbauen.

Gruß ...

 

 

 

--- Ursprüngliche Nachricht ---

Von: "maennerberatung" <info@maennerberatung.de>

Datum: 11.05.2012 21:41:48

An: ...

Betreff: AW: Seitensprünge trotzdem Verzeihen lernen

Hallo Frau D.,

 

Danke für Ihre Nachricht.

Ich habe aber Ihr Anliegen noch nicht so recht verstanden. Vielleicht können Sie mir dabei helfen.

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Samstag, 12. Mai 2012 11:05

An: info@maennerberatung.de

Betreff: Re: AW: Seitensprünge trotzdem Verzeihen lernen

Hallo H. Thiel,

wir haben uns entschlossen, alles zu verarbeiten und aus den Fehlern zu lernen. Doch leider komme ich mir vor, als würden wir auf der Stelle stehen.

Mein Mann macht alles mit und da wo es ankommt, die Frage mit dem Kind zu klären, ob es seins ist und wie überhaupt für ihn gesorgt wird (Unterhalt). Das alles läßt er schleifen und reagiert nur, wenn ich wieder mal Druck mache. Er will alles haben, uns als Familie und dieses Kind regelmäßig besuchen. Eben ohne Verpflichtungen. Wir sind beide arbeitslos und er macht einen Minijob. Genaue Jobvorstellungen hat er nicht, auf seine Bewerbungen, Absagen, aber er hakt nicht nach. Ich selbst muß abwarten, wie der Rententräger auf meinen Antrag auf Teilhabe am berufl Arbeitsl. entscheidet. Wir haben viele Schulden noch neben der Insolvenz meines Mannes. Und ich möchte mich einen Mann an der Seite, der klar und deutliche Schritte geht. Mir ist nur nicht klar, ob wir das zusammen schaffen ode ich einen anderen Weg gehen sollte. Denn er will anscheinend alles wieder richtig machen, wartet aber darauf, daß was geschieht oder man ihm sagt, : Wie. Ich will ihn nicht alles vorsagen und wünsche mir von ihm selbst wirklich auch Lösungsvorschläge, die mal ehrlich und nichts mit Heimlichkeiten oder Vertuschen zu tun haben. Ich erwarte reife Vorschläge, die auch Zukunft tragen nicht im Moment gut sind. Trennung ist für mich irgendwie schwer... Ich habe wenig Vertrauen und zweifel an mein Urteilsvermögen. Weiß nicht, wie ich herausfinden kann, wie mein Mann nun wirklich denkt und ob er es ehrlich meint?

Gruß ...

 

 

 

 

Hallo Frau ..., 

ich glaub, Ihr Mann strengt sich echt an, nur will er nicht über seinen eigenen Schatten springen, d.h. sich nicht wirklich verändern.

Viele Paare leben so viele Jahrzehnte zusammen, denn eine Trennung wollen die beiden meist auch nicht.

So bleibt denn manchmal wohl nur, die Hinnahme des Gegebenen. Grau ist der Tag und grau wird er bleiben.

Die Zukunft liegt hinter dem Schmerz, wer dort nicht hindurch will, dem bleibt noch das Grau.

 

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 

 


 

 

-----Original Message-----

From: ...

Sent: Thursday, December 08, 2011 5:12 PM

To: info@maennerberatung.de

Subject: wie bekomme ich einen Liebhaber

 

Hallo Herr Thiel,

Ich lebe seit 22 Jahren verheiratet, wir haben 2 tolle Kinder, die noch im Hause leben.

Sex hat mir mit meinem Mann nie viel Freude gemacht, da ich schwanger war habe ich ihn nach 6 Monaten geheiratet und das ging bis jetzt mehr recht als schlecht gut.

Wir haben wenig Gemeinsamkeiten jeder hat seine Hobbys, die er ohne den anderen lebt, das Zusammenbleiben ist das Ziel meines Mannes, war meines auch bis jetzt.

Ich habe nie gearbeitet und bin finanziell abhängig, eine Trennung wäre unpraktisch.

Nun habe ich mehrmals erlebt, durch meinen Tanzsport dass ich Männer attraktiv fand, ich habe versucht diese zu verführen aber das klappt nicht!

Ich lese sehr erstaunt wie einfach es wohl ist einen Liebhaber sich zu besorgen mir gelingt das nicht besonders gut, das Argument der Männer ist dann ich sei verheiratet und wegen meines Mannes ginge das nicht.

Ich bin nicht hässlich, 48 Jahre, sehe noch gut aus und jünger als ich bin, trage Größe 40 (ok manchmal 42 ) bin charmant lache gerne und habe sehr viel Ausstrahlung.

Neulich saß ich in der Sauna meinem Tanzpartner auf dem Schoss wir waren alleine, er konnte sich beherrschen weil er meinem Mann, den er flüchtig kennt in die Augen schauen wolle!!

Wie machen das andere Menschen, die eine Affäre haben, einen SexualPartner ins Bett zu kriegen?

Ich hätte gerne eine Affäre um Dampf abzulassen um die mangelnde Zuwendung und Zärtlichkeiten, zu ertragen, die nur stattfinden um Sex zu fordern, kuscheln um zu kuscheln gibt es bei uns nicht.

Mein Mann kennt meine Wünsche ist aber nicht in der Lage diese umzusetzen

Danke für die Antwort und viele Grüße

...

 

 

 

Hallo Frau ...,

nun ich denke, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass Sie keinen passenden Liebhaber auf Zeit finden.

Doch vielleicht leben Sie in einer konservativen Gegend, wo die Männer noch recht hausbacken sind, Lederhosen tragen und ein Flirt oder eine Affäre mit einer verheirateten Frau nicht vorstellbar erscheint.

Dann müssten Sie vielleicht im Internet einen Liebhaber suchen. Es gibt ja einige seriöse Internetplattformen, bei denen Sie sich einloggen könnten.

Fragt sich dann nur noch, ob Sie Ihr Aktivitäten mit Ihrem Mann kommunizieren wollen oder ob das versteckt passieren soll. Beides kann seine Tücken haben und wenn Ihr Mann wenig tolerant ist, kann so oder so sehr schnell die Familie gefährdet sein. Also lässt man es lieber und dümpelt weiter in der Ehe vor sich hin.

Natürlich könnten Sie auch mit Ihrem Mann mal eine Liebesschule besuchen oder ein Paarcoaching in Anspruch nehmen. Nur sind die meisten Ehemänner recht verschlafene Gesellen, die man zu so was nicht bewegt kriegt. So bleibt dann nur die große Langeweile und irgendwann das Seniorenheim, wo am Sonnabend Nachmittag eine Blaskapelle Wanderlieder spielt und die alten Damen und die wenigen überlebenden alten Herrn müde mit dem Kopf wackeln.

Gruß Peter Thiel

 

 

 

 

-----Original Message-----

From: ...

Sent: Thursday, December 08, 2011 10:25 PM

To: info@maennerberatung.de

Subject: Betreff: RE: wie bekomme ich einen Liebhaber

 

Hallo Herr Thiel,

danke für die pfiffige Antwort, nein ich lebe in ..., vielleicht lag es ja auch daran dass ich nicht wirklich will, aber egal ob ich meinen Gelüsten nachgebe, bleibt mir deshalb das Altersheim erspart, wohl kaum.

Trotzdem ihre Antwort hat es auf das Wesentliche gebracht, es kommt auf die Perspektive an von der man es betrachtet, versprochen wenn ich Hilfe brauche komme ich zu ihnen.

eine schöne Adventszeit

...

 

 

 

Hallo Frau ...,

habe ich mir fast gedacht, dass Sie nicht wirklich wollen. Eigentlich wollen Sie, dass Ihr Mann endlich in die Puschen kommt und seinen müden Hintern in Bewegung bringt. Würde ich jedenfalls mal annehmen.

So kriegt man als Frau natürlich keinen Liebhaber, weil jeder externe Mann von Verstand gleich merkt, dass Sie ihn gar nicht meinen.

 

Gruß Peter Thiel

 

 


 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: 

Gesendet: Freitag, 26. Juni 2009 14:25

An: info@maennerberatung.de

Betreff: Seitensprung mit eventueller Schwangerschaft

 

Hallo

in meiner 12 - jährigen Beziehung bin ich im letzten Jahr mit einer Frau fremdgegangen, die jetzt schwanger ist. Sie hat es bisher vermieden, mich direkt zu kontaktieren.

Es gibt jetzt (mindestens) zwei Möglichkeiten mich zu verhalten.

1. Ich spreche mit Ihr und versuche sie zu einem Abbruch zu bewegen. Das wird schwierig, obwohl sie, alleinstehend schon 3 Kinder hat. Am 7. Juli muss sie spätestens zum Arzt gegangen sein.

2. Ich warte bis ich aufgefordert werde zu meiner Vaterschaft Stellung zu nehmen. Nach der Geburt. Dann hätte ich noch etwas Zeit mit meiner Lebensgefährtin, die ich sehr liebe, aber wohl deshalb verlassen muss. Ich werde nicht mit dieser Frau zusammenziehen. Kommt nicht in Frage.

Gibt es rechtlich einen Unterschied zwischen diesen beiden Vorgehensweisen?

Um eine schnelle Antwort wäre ich dankbar.

...

 

 

 

Hallo Herr ... ,

einen Unterschied gibt es.

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 


 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Freitag, 14. November 2008 01:54

An: info@maennerberatung.de

Betreff:

 

Hallo,

kann eine frau die periode bekommen wenn ihre eizelle bereits befruchtet wurden? gibt es auch schwangerschaften die ca.298 tage lang dauern, und auf normalem weg entbunden wurde? ich habe den verdacht das ich nicht der leiblich vater meiner tochter bin.. danke im voraus.

 

 

 

 

 

Hallo Herr ...,

Wenn Sie sicher gehen wollen, ob Sie der leibliche Vater sind, dann machen Sie einfach einen privaten Vaterschaftstest.

Das ist nicht teuer und schafft Klarheit.

 

 

Gruß

 

Peter Thiel

 

 

 


 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von:...

Gesendet: Sonntag, 31. August 2008 20:58

An: info@maennerberatung.de

Betreff: Männer und Pornographie

 

Liebes Team!

Ich kontaktiere Sie heute mit einer Frage, die mir am Herzen liegt. Dabei handelt es sich um Pornographie. Mein Partner und Vater meiner 2 Kinder hat sich im Internet bei einer pornographischen Seite als User angemeldet. Er hat sich zum ersten Mal auf dieser Seite registriert, als er für mehrere Wochen auswärts gearbeitet hat. Als ich ihn darauf angesprochen habe, hat er es beschwichtigt. Ich denke, dass es ihm unangenehm war. Als ich mich aber unter seinem Namen eingeloggt habe und gesehen habe, dass er auch Frauen angeschrieben hat, habe ich ihm mit Trennung gedroht.

Daraufhin ist er sofort nach Hause gekommen und hat mir gesagt, dass er mich über alles liebt. Seine Tränen in den Augen konnte er nicht verbergen und er hat auch gemeint, dass er mich nicht verletzen wollte und dies nie getan hätte, wenn er gewusst hätte, welche Folgen dies hätte.

Nun ist er im Ausland für längere Zeit und ich weiß dass er wieder auf dieser Seite ist, allerdings unter einem anderen Namen. Kann es sein dass Männer so etwas einfach brauchen? Er schreibt mir Briefe, die zu Herzen gehen und mich dahin schmelzen lassen, aber er sieht sich diese Seite immer wieder an.

Ich habe ihm Nacktaufnahmen von mir geschickt, in der Hoffnung dass er dann das andere nicht mehr braucht...

Unser Sexualleben ist seit 6 Jahren sehr gut und ich weiß nicht, ob ich nicht überreagiere. Braucht er das, wenn er auswärts ist? Denn da ist er ja online. Danke für Ihre Antwort!

Mit lieben Grüßen,

...

 

 

 

Hallo Frau ... ,

der Mensch hat einige Grundbedürfnisse, die er unbedingt befriedigen muss, um als Individuum überleben zu können. Dazu gehört Atmen, Trinken, Essen, Ausscheiden und Schlafen. Der sogenannte Geschlechtstrieb ist kein individuelles Grundbedürfnis, aber ein kollektives, sonst wäre die Menschheit schon ausgestorben. Der Mensch kann auf Sexualität, insbesondere auf Geschlechtsverkehr mit dem jeweils anderen Geschlecht, weitestgehend verzichten, ohne dass er dabei ernsthaft zu schaden käme. Beiden katholischen Priestern kann man das studieren.

In so fern braucht ihr Mann sich also nicht auf Pornoseiten aufzuhalten, die es so vor 10 Jahren ja auch noch nicht gab. Er macht es aber und daher kann man vermuten, dass es ihm wichtig ist. Offenbar gibt ihm der Besuch der Seiten einen besonderen Kick, vielleicht den des verbotenen, den er so mit Ihnen nicht hat, da sie beide ja keine versteckte Beziehung leben.

Ob Sie hier überreagieren, ist immer eine Frage des Betrachters. Für Sie selber reagieren Sie sicherlich angemessen, sonst würden Sie es ja nicht tun, für einen anderen, der sexuelle Freizügigkeit für sich in Anspruch nimmt, mag es sich so darstellen, als ob es eine Überreaktion wäre. Wo da für jeden die Toleranzgrenze ist, kann man nicht allgemein festlegen. Sie müssen daher wohl schauen, was für sie noch geht und was nicht. Wenn ihrer beider Beziehung aber sehr gut ist, wüsste ich nicht, was es lohnen sollte, wegen des derzeitigen Verhaltens Ihres Mannes die Beziehung zu beenden. Dass sie darüber Auseinandersetzungen führen scheint mir gesund, denn nur so kann der eine vom anderen wissen, was diesem wichtig ist.

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 


 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Montag, 18. August 2008 12:11

An: info@maennerberatung.de

Betreff:

 

Hallo,

Mein Mann und ich sind seit 4 Monaten frisch verheiratet, Anfang November erwarten wir unser erstes Kind und sind noch mitten im Renovieren in unserem älteren Haus.

Unser Baby war eigentlich für nächstes Jahr geplant, damit wir innen im Haus fertig wären.

Anfangs war es für mich ein kleiner Schock das ich schwanger bin, für meinen Partner war es allerdings eine Freude.

Bei uns war dann zuerst mal Ruhe im Schlafzimmer eingekehrt, ich wollte einfach nicht mehr mit ihm schlafen, dann der ganze Streß mit dem Renovieren, dazu kamen oft Streitereien.

Dann wurden es immer mehr Hobbys bei meinem Partner, seit Anfang unserer Beziehung ist es das regelmässige Dartspielen im Verein gewesen, dann kam das Fußballspielen hinzu und zu guter letzt noch regelmässiges Kartenspielen mit Freunden.

Ich dachte mir immer, er braucht ja einen Ausgleich, habe nur selten etwas dagegen gesagt, nur als es dann immer mehr Hobbies wurden sagte ich es ihm das es langsam zu viel würde. Dazu muß ich sagen das wir nur sehr selten etwas zusammen unternehmen was ich sehr schade finde.

In den letzten Wochen wurde ich das Gefühl nicht los das etwas nicht stimmt ( obwohl er mir eigentlich keinen Grund dafür gegeben hat) und sah in seinem Handy nach. Darauf waren einige sehr intime Bilder von seiner Dartkollegin drin. Als ich ihn darauf ansprach entschuldigte er sich tausendmal, war selbst total fertig und erklärte mir das sie ihn gefragt hätte ob er mit Ihr eine Affäre anfangen möchte, worauf er mit nein er wäre glücklich verheiratet, geantwortet hätte.  Auf meine Frage weshalb sie ihm solche Bilder schicken würde und wieso er sie ins Album gespeichert hätte bekam ich irgendwann die Antwort sie hätte gefragt ob sie Ihm Bilder von sich schicken sollte und er daraufhin mit ja geantwortet hätte. Es täte ihm schrecklich leid, er liebt unser Baby und mich, weiß selbst nicht warum er darauf eingegangen wäre und will mich nicht verlieren. Ich fragte was passiert wäre wenn ich die Bilder nicht gesehen hätte, ob es dann zu einer Affäre gekommen wäre was er nur verneinte. Diese Frau ist auch gar nicht sein Typ.

Jetzt weiß ich einfach nicht ob ich ihm glauben kann, bin total verletzt und außerdem hätte ich gerne mal Abstand von Ihm!

Danke für Ihre Antwort!

 

 

 

 

Hallo ... ,

dass sie Abstand haben wollen, kann ich verstehen, löst aber sicher das Problem nicht. Ich würde Ihnen da eher raten, gemeinsam mit ihrem Mann zeitnah mal bei einem guten Paarberater einen Termin auszumachen und da die Sache zu bereinigen.

Adressen finden Sie hier:

 

www.dajeb.de

www.familientherapie.org

 

 

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 

 

 


 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Montag, 2. Juni 2008 11:47

An: info@maennerberatung.de

Betreff: FW: betrogen mit einer ehemaligen Liebe...

 

 

Hallo ,

meine Lebensgefährtin die 6 Jahre jünger ist als ich (ich bin 39 J.) hat im Februar mit Ihrer Freundin eine Party besucht , auf die ich anfangs mitgehen sollte , dann ging Sie aber Ihrer Freundin wegen alleine hin mit dem Versprechen das ich überhaupt keine Angst ... haben muss , denn Sie liebt nur mich und kann sich keinen Anderen Mann außer mir mehr vorstellen ! Die Party war in einem Hotel und ca. 50 km von zuhause entfernt... sie wollten im Auto schlafen . Auf der Party war auch ein Ex .. .eine frühere Liebe von Ihr , mit der Sie nach eigener Aussage nie richtig abgeschlossen hat, weil von einem Tag auf den anderen der Kontakt abbrach .

Ich bekam in der Nacht einige SMS von Ihr , wie sehr Sie mich liebt und freut wenn sie wieder zuhause ist . Als sie dann am Nachmittag heimkam (nicht am Morgen wie in einer SMS um 7 Uhr angekündigt) war sie eigentlich ganz normal zu mir und ich wollte dann Ihr schlafen ... was sie dann auch tat ... und das in der Form einer wilden Vöglerei ... sie auf mir sitzend . Ein paar Wochen später , nach mehrmaligen Nachfragen von mir auf Bezug zu dem Zusammentreffen mit dem EX von damals, sagte Sie das Sie getanzt hätten und zum Abschied einen Kuss auf die Mundwinkel bekommen hat . In Wirklichkeit (wie Sie mir später gebeichtet hat) hat Sie sich an der Hand auf sein Zimmer führen lassen ... sich im Zimmer küssen lassen ... und als Sie dann auf dem Bett lag hat Sie sich von Ihm ausziehen lassen ... sie hat dann mit Ihm geschlafen und wie Sie sagt auf Ihm sitzend damit es schnell vorbeigeht ! Sie haben angeblich ein Kondom benutzt und es war nicht schön für Sie...so sagt Sie !? Sie stieg danach (soll nur 5 Minuten gedauert haben) von Ihm runter und sagte auch zu Ihm "was hab ich getan , ich betrüge den Menschen den ich über alles Liebe bei der ersten Gelegenheit" ! Sie sagte mir , das Sie einfach nicht in der Lage war Ihn klar abzuweisen , nicht definitiv nein sagen konnte , obwohl Sie viele Gelegenheiten dazu hatte ! Sie sagt auch das es Ihr sehr viel schmerz zugefügt hat , das Sie mich betrogen hat und mit dem anderen gevögelt hat ! Soll ich Ihr das glauben...??? Sie sagt auch das Sie das nie mehr wieder tun wird und das ich Ihr ganz alleine gehöre...!?!? 

Mir ist es ein Rätsel wie man so was tun kann , innerhalb von einem Tag zweimal mit mir zu schlafen und zwischendrin mit einem anderen wild zu vögeln , damit es schnell vorbei ist !?!? Sie sagt , Sie hatte mit Ihm noch nicht abgeschlossen und das hat Sie aber nun sicher . Kann es in der weiblichen Psyche sein, das man um abzuschliessen noch mal mit dem Ex schlafen muss ... kann doch nicht sein oder ??? Kann das nicht NEIN sagen können , oder vielleicht auch die Suche nach einer Bestätigung etwas mit Bulimie zu tun haben ? Meine Freundin hatte früher Bulimie in einem anfänglichen bis mittleren Stadium . Erst als wir uns kennen und lieben lernten hörte das bei Ihr auf ! Hängt das damit zusammen das man sich selbst Schmerz zufügen "muss" ? Schmerz in der Form , das Sie was tut das Sie nicht will , aber trotzdem sich "verbotenerweise" den Schwanz eines anderen reinschiebt ... vögelt ... bis zum abspritzen in Ihrer Muschi ? Um dann am Tag danach mit mir sich den nächsten zu geben ... wenn auch insgeheim nicht gewollt , aber Sie sagte was hätte ich denn tun sollen , wenn ich nicht mit Dir geschlafen hätte , dann hättest Du doch sofort was vermutet...!? Kann schon sein , aber wie soll ich meiner großen Liebe je wieder zu 100 % vertrauen...? Sie gibt mir zwar das gefühl , aber ich hab einfach ab und zu immer wieder Zweifel !

Vielen Dank für Ihre Antwort !!!!!

 

 

 

 

Hallo Herr ... ,

mit dem Vertrauen ist das so eine Sache. Man vertraut oder man vertraut nicht. Wenn ich im Flugzeug sitze und die Flügel fangen an zu vibrieren, bekomme ich feuchte Hände. Ich vertraue also nicht. Mit der Realität, ob das Flugzeug nun abstürzt oder nicht hat das gar nichts zu tun, sondern mit meiner Einstellung.

Ich kann durchaus darauf vertrauen, dass das Flugzeug nicht abstürzt, doch wie man weiß, stürzen gelegentlich Flugzeuge ab, samt der darin sitzenden vertrauenden oder auch nichtvertrauenden Menschen.

 

Von daher würde ich meinen, dass es müßig ist wenn sie überlegen, ob sie vertrauen oder nicht, sondern sie können sich entscheiden, will ich mit dieser Frau zusammensein, obwohl dieses oder jenes passiert ist und womöglich auch wieder passieren kann oder will ich es nicht. Will ich im Flugzeug sitzen, trotz meiner Angst oder nicht.

Nebenbei können Sie natürlich auch eine Aussprache mit Ihrer Frau führen oder Ihrer Fau einen nichtabnehmbaren Peilsender umbinden. Sie könnten dann am Monitor sehen, wo Ihre Frau gerade ist und das beruhigt dann vielleicht.

Im übrigen ist es nicht selten, dass Männer oder Frauen an einem Tag Geschlechtsverkehr mit zwei Partnern haben und ich kann da auch keine biologischen Gründe erkennen, warum das nicht sein könnte, sondern nur gesellschaftliche und zwischenmenschliche Konventionen und Verabredungen, das man das tut oder nicht tut, toleriert oder nicht toleriert.

Wie sich da jede/r Einzelne positioniert muss man im Einzelfall sehen.

 

Gruß Peter Thiel

 

 


 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Dienstag, 18. März 2008 13:51

An: info@maennerberatung.de

Betreff: sex nach dem Seitensprung !!!

 

Hallo, ich wurde von meiner Freundin ( Sie 33 J. und ich 39 J.) nach 6 Monaten intensiver innigster Liebe , wie man es sich schöner (von beiden Seiten) nicht vorstellen könnte betrogen. Und zwar beim ersten mal als Sie alleine auf eine große Party mit Ihrer Freundin ging und dort eine Affäre aus der Zeit vor uns traf...als Sie am Morgen danach hein kam , hatte Sie dann auch Sex mit mir ohne sich vorher geduscht zu haben!

 Gebeichtet hat Sie mir Ihren Seitensprung dann 4 Wochen später , weil sich Ihre Freundin bei mir versprochen hat und die Freundin Ihr das geraten hat! Meine Frage...wie kann man nach einem Seitensprung mit mir , mit der Liebe Ihres Lebens gleich wieder Sex haben , wenn Sie quasi noch den Schwanz des "Anderen in Sich hat" ?? 

Sie sagte es hatte für Sie keine Bedeutung und Sie weis auch nicht wieso das passiert ist und das es nicht länger als 5 Minuten gedauert hat und das es Ihr danach so schlecht ging...bis zum Zusammenbruch !? 

Meine Freundin liebt mich wirklich und sagt Sie hätte das zum Abschliessen irgendwie...gemacht...gebraucht...und versprach mir so was nie wieder zu tun ! Kann ich das glauben...???

 Danke für Ihre Antwort und viele Grüße ! Stefan PS:ich machte in dieser nacht auch noch Babysitting für Ihr Kind !

...

 

 

 

 

 

 

Hallo Herr ...,

eine sehr interessante Frage, die auch viele andere Männer interessieren dürfte.

Zum einen kann man man das ganz technisch betrachten und sagen, o.k. was ist passiert:

Eine Frau, die ich sehr mag, war bei einer Party und hat dort einen früheren Freund getroffen, mit dem sie aus unerfindlichen oder nachvollziehbaren Gründen Sex haben wollte. Vielleicht war sie - so wie eine läufige Hündin - in diesem Moment ganz heiß und wollte einfach den Schwanz diesen Mannes in sich spüren. Dabei mag sie auch an ihren festen Freund gedacht haben, von dem sie annehmen könnte, dass dieser das nicht gutheißen würde.

 

Man kann man dann, ganz technisch meinen. O.k. in dieser Vagina war vor kurzem noch der Schwanz eines fremden Mannes. Möglicherweise hat er in ihr ejakuliert oder auch nicht. Wenn der Mann kein Kondom benutzt hat, kann man vermuten, das noch eine gewisse Körperflüssigkeit des anderen Mannes in der Vagina der Frau ist oder zumindest einmal in ihr war. Vor dieser Tatsache stehen ja bekanntlich alle Männer, die mit einer Frau intim sind, die mal mit ein anderen Mann zusammen war. Das dürften heutzutage über die Hälfte aller Männer betreffen, denn welche Frau ist noch mit dem Mann zusammen, mit dem sie das erste Mal intim war.

Diese "serielle Monogamie" wird nun von den meisten Männern nicht weiter problematisiert. Die Tatsache, dass in der Vagina ihrer Partnerin vor einem halben Jahr oder noch länger der Schwanz eines anderen Mannes war, scheint die Männer im allgemeinen nicht zu beunruhigen, vielleicht weil sie in einer Art Spaltung eine Vergangenheit und eine Gegenwart annehmen, die nicht miteinander zusammenhängen, mithin der Schwanz des anderen Mannes eigentlich gar nicht in der Vagina der Frau gewesen sei.

Diese Fiktion wird nun meist um so schwieriger, um so kürzer der Zeitabstand zwischen einem sexuellen Kontakt der Frau mit dem einen und dem anderen Mann wird. Beträgt der Zeitabstand ein Jahr, so werden die meisten deutschen Männer das für ausreichend halten, beträgt der Abstand einen Monat, vielleicht nur noch ein drittel der deutschen Männer, beträgt der Abstand eine Woche, vielleicht noch 10 Prozent der deutschen Männer, beträgt der Abstand einen Tag, vielleicht nur noch ein Prozent der Männer. Und in einer Art Infinitesimalrechnung (eine Methode, eine Funktion auf beliebig kleinen, d. h. infinitesimalen Abschnitten widerspruchsfrei zu beschreiben) könnten wir den zeitlichen Abstand immer mehr verkleinern, bis wir bei einem Abstand von einer Minute wären, mithin die Vagina der Frau noch ganz warm vom Schwanz des anderen Manne wäre. Dies dürfte für die meisten Männer eine grauenhafte Vorstellung  sein. Ausnahmen gibt es allerdings nachweisbar, so etwa bei bisexuell orientieren Männer für die es geradezu ein Kick sein kann, wenn sie ihren Schwanz in eine Vagina stecken können in der soeben ein anderer Mann abgespritzt hat. 

Entsprechende wissenschaftliche Befragungen, die das genauer belegen können, sind leider nicht bekannt. Die Bundesregierung gibt bekanntlich lieber Hunderte von Millionen Euro für die Raumfahrt aus, um auf dem Mars nach Leben zu suchen, als für die weit lebensbezogener Erforschung sexueller Einstellungen der Männer in Deutschland.

 

Sie fragen: "wie kann man nach einem Seitensprung mit mir , mit der Liebe Ihres Lebens gleich wieder Sex haben , wenn Sie quasi noch den Schwanz des "Anderen in Sich hat"

 

Nun, dass scheint für Ihre Freundin bei weitem nicht so ein großes Problem zu sein, wie es sich vielleicht für Sie darstellt. Die Vorstellung, dass in der Vagina in der Sie gerade Ihren Schwanz steckten, kurz vorher noch ein anderer war, man seinen Schwanz mithin vielleicht noch mit dem Sperma eines anderen Mannes in Berührung bringt, wird sicher die meisten Männer stark beunruhigen. Gleichzeitig hätten umgekehrt viele Männer wohl kein Problem damit, kurz nacheinander mit zwei Frauen zu vögeln, was nun wiederum den meisten Frauen nicht gefallen dürfte.

Letztendlich geht es wohl auch darum, dass beim Geschlechtsverkehr mit mehreren Teilnehmern in der Regel kein vorheriges Einvernehmen darüber erzielt wurde, wer hier mitmachen soll und wer nicht. Die Vorstellung oder Tatsache, man käme auf diese Weise als Mann ungefragt mit einem anderen Mann in eine indirekte Art sexuellen Kontakts (Kontakt des eigenen Schwanzes mit dem Sperma eines anderen Mannes), löst bei den meisten Männern sicher großes Unbehaben aus, denn man möchte selbst entscheiden mit wem man wie in körperlichen Kontakt tritt.

Die Problem wäre etwas minimiert, wenn der der vorherige Mann ein Kondom benutzt hätte, was ja eine relative starke körperliche Barriere zwischen seinem Schwanz und der Vagina der Frau schafft. Doch auch dies reicht vielen Männern nicht aus, zumal dann immer noch im Raume steht, dass der Mann und die Frau sich geküsst haben könnten oder sexuelle orale Kontakte gehabt hätten.

Die Gefahr einer Ansteckung mit dem HI-Virus oder diversen Geschlechtskrankheiten kommt noch hinzu, wenngleich sie auf der psychischen Ebene sicher nicht die Hauptgründe für die weit verbreitete Abneigung polygamer sexueller Kontakte sind.

 

 

Sie fragen mich nun, ob Sie Ihrer Freundin glauben können, dass sie "so was nie wieder" tun würde. Sie können ihr glauben oder auch nicht glauben. Wofür Sie sich entscheiden hat wahrscheinlich keinen Einfluss darauf, ob es wieder passieren wird oder nicht.

Glauben Sie ihr daher besser nicht, dann werden Sie wenigstens nicht enttäuscht werden, wenn sie es dennoch wieder tun sollte.

 

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 

 


 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von:

Gesendet: Montag, 14. Januar 2008 01:19

An: info@maennerberatung.de

Betreff: Hilflosigkeit

 

hallo...

ich bin 17 Jahre alt und ich bin mit meiner freundin jetzt fast ein jahr zusammen sie ist vor 2 tagen fremdgegangen und hat mit jemanden anderem geschlafen...

wir hatten davor ziemlich stress weil ich nicht wollte das sie auf diese Party geht wo sie den scheis gemacht hat... sie war an dieser Party völlig bekifft und besoffen udn sie meint es war ihr größter fehler ihres lebens , sie hat stundenlang geheult wo sie es mir gesagt hat als sie bei mir war danach. ich liebe sie wirklich über alles und sie mich auch aber womit hab ich das verdient... ich hab nicht schluss gemacht weil sie für mich einfach mein ein und alles ist und sie meint es war einfach nur ihr grösster fehler ihres lebens und sie wünschte sie könnte es rückgängig machen..... ich bin einfach so zerrissen wenn ich mir vorstelle das sie mit jemand anderen sex hatte könnte ich mich umbringen ich pack das einfach nicht... aber ich will es noch mal mit ihr versuchen aber wie soll ich das nur vergessen.... ich kann nicht mehr.

Was mir auch noch angst macht das ich nur 12cm ca im steifen zustand habe und wir eigentlich immer guten sex hatten aber wenn ihr onenight stand einen größern hatte hab ich einfach angst wenn ich noch mal sex mit ihr hab wenns besser wird das ich ihr nicht mehr genüge... und dann muss ich schluss machen weil dann meine ganze männlichkeit im Eimer ist und ich einfach nciht mehr kann ich hasse es so verarscht worden zu sein aber ich liebe sie so und will nicht schluss machen... renkt sich das nach der zeit wieder ein? kann ich das vergessen? ich kann einfach nicht mehr hab kein hunger mehr und kann nicht schlafen... ich will sie immer noch bei mir haben obwohl sie das gemacht hat und sie liebt mich über alles es tut ihr leid und alles aber wie soll ich das vergessen... ich könnt nur noch heuln. bitte antwortet mir ich brauch hilfe... und der stress davor war nicht nur wegen der party es war einfach weil ich übelst eifersüchtig war und alles .... naja bitte help *heul*

 

 

 

 

Hallo ... ,

in ein paar Jahren werden Sie sich an die Sache kaum noch erinnern können. Also dürfen Sie auf gute kommende Zeiten vertrauen.

Bis dahin seien Sie bitte nicht so streng zu sich. Statt sich ins eigene Gesicht zu schlagen, sollten Sie mal einen Kampfsportkurs belegen und mit einem realen Gegner ihre Kräfte messen.

 

 

Wenn Sie sich umbringen, dann verpassen Sie all die schönen Sachen, die noch auf Sie warten. Das fände ich schade.

 

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 

 


 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Donnerstag, 18. Oktober 2007 09:43

An: info@maennerberatung.de

Betreff: Was nun?

 

Hallo Hr. Thiel

Ich habe folgendes Problem...

Mein Mann und ich sind seit 8 Jahren zusammen, ich bin 27 er 32 bei beiden die Jugendliebe. Wir sind glücklich, haben ein Kind ...alles soweit ok.

Vor 3 Jahren habe ich nach der Geburt meines Kindes 20 Kilo abgenommen und fühlte mich auf einmal wieder unheimlich attraktiv. Mein Mann fand das auch. Ich sagte ihm, daß ich Lust hätte neue sexuelle Erfahrungen zu machen, ich wollte unheimlich gerne mal bei einer Frau im bett Landen. Mein Mann fand das total gut. ich lernte jemanden kennen, mit ihr bin ich noch immer gut befreundet. Mein Mann mag sie und toleriert das absolut. Wir haben ihm auch schon angeboten mal zu dritt... er wollte nicht.

Wir haben schönen Sex und er ist sehr aufgeschlossen... er erlaubte mir quasi eine Geliebte.

Wie gesagt wir sind zufrieden und glücklich...

Und dann kam mein Nachbar. Es fing ganz harmlos an mit zufälligen begegnungen, Neckereien und mal einer Füsselei unterm Tisch. Einer Umarmung, ein Bussi auf die Wange. Dann hatten wir eine Feier, wir 2 blieben übrig. Sehr betrunken...und wir küssten uns. Nicht mehr, nur eine Knutscherei. Am nächsten Tag wusste er von nix... ich dachte er würde mich nun ignorieren... nein tat er nicht. Die gleichen Spielchen, Sprüche... Ich merke das zwischen uns was ist. Ein Knistern und andere merken es leider auch. 

Vor 2 Tagen kamen wir dann wieder auf das Thema mit der Feier und ich erzählte ihm was passiert ist. Er schämte sich etwas. Ok ich nehme ihm das nicht ab , mit dem nicht erinnern. Aber er meinte, es täte ihm leid, wenn er mich in Verlegenheit gebracht hätte. Wir konnten uns super unterhalten. Ohne jeden Zwang oder Peinlichkeiten. Und gestern saßen wir Mittags wieder zusammen (hatten beide frei) und da find die Alberei wieder an und endete wieder in einer sehr schönen Küsserei. Wenn ich nicht hätte gehen müssen, mein Kind ab zu holen, wäre sicher mehr draus geworden.

Ich fragte ihn was nun sei. Und er sagte..."es hat nie stattgefunden, auch wenn es sich wiederholt, Vertrauen gegen Vertrauen" und das er mich sehr gerne hätte. Er ist auch verheiratet und ich mag seine Frau sehr. Wie gesagt wir sind nicht nur nachbarn sondern auch befreundet.

Ich mag ihn auch sehr gerne und könnte mir durchaus mehr vorstellen an sexuellen Kontakten. Er ist wohl genauso verunsichert wie ich. gestern Abend haben wir noch einen Spieleabend gemacht und zwischendurch hat er mir ein liebes - freches grinsen zugeworfen, aber auch komisch geschaut wenn mein Mann mich geküsst hat. Um daraufhin seine Frau zu küssen.

ich versteh das nicht so ganz... was jetzt?

Mein Mann ahnt nix und seine Frau auch nicht.

Ich muss ehrlich sagen daß ich etwas geknickt wäre wenn mein Mann eine Geliebte hätte oder einen ONS aber das für mich nicht die Ehe kaputt wäre. Wenn er mit ihr schlafen würde, aber mich lieben, könnte ich das akzeptieren... aber damit verteidige ich nur mich selber denke ich, weil ich mir wünschte er würde es genauso sehen wenn er es wüsste.

Ich kann nicht von meinem Nachbarn lassen ... obwohl es nicht gut ist!!

Grüsse

...

 

 

 

 

 

Hallo ... ,

das hört sich ja recht interessant an. Ich bin allerdings auch nicht Ihr Mann und kann deswegen aus einer Außenperspektive gut tolerant sein.

 

Sie schreiben: "Ich kann nicht von meinem Nachbarn lassen ... obwohl es nicht gut ist!!"

Ganz so wie Sie es schreiben ist es sicher nicht, denn es gibt da wohl auch einiges bei, was Sie gut finden. Sicher auch einiges, was Sie nicht so gut finden.

 

Hierbei dürfte sicher auch der Reiz des verbotenen eine Rolle spielen. Welcher gesunde Mensch hat dabei nicht den Wunsch, damit zu spielen. Freilich muss man immer schauen, wie weit man geht und welches Risiko man wie eingeht, sonst kann es einem gehen wie einen Atlantiksegler, der zwar gut startet und auch die erste Woche viel Freude beim Segeln hat, aber dann bei einem schweren Sturm vom Meer verschlungen wird.

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 


 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Mittwoch, 13. Juni 2007 20:02

An: info@maennerberatung.de

Betreff: Schwangerschaft wahrscheinlich?

 

Hallo,

 

ich hatte Freitagnacht auf einer Mannschaftsfahrt nach reichlich Alkoholgenuss ungeschützten GV mit einer Frau.

Bereits am Montag darauf sagte mir die Dame sie wäre jetzt wahrscheinlich schwanger weil sie als Frau so etwas spüren würde.

Am Mittwoch hat sie dann angeblich einen Bluttest machen lassen, dessen Ergebnis sie in den nächsten Tagen erhält.

Kann es sein, dass eine Frau bereits nach 3 Tagen merkt dass sie schwanger ist und ist es mit einem Blutttest bereits 5 Tage später nachweisbar?

Oder wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit?

Ich habe die Befürchtung, dass diese Frau mir jetzt etwas unterjubeln möchte, da sie verheiratet ist.

Wenn der Bluttest ergibt, dass eine Schwangerschaft vorliegen könnte, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass die Zeugung in der Nacht von Freitag auf Samstag stattgefunden hat und nicht evtl. schon einige Tage früher mit einem anderen Geschlechtspartner?

Danke für Ihre Antworten.

MfG

...

 

 

 

 

 

 

Hallo Herr ...,

Sie kennen bestimmt das Märchen von der Prinzessin auf der Erbse. Die bemerkt bekanntlich, dass sie auf einer Erbse schläft, obwohl ein gutes Dutzend Matratzen unter ihr liegen. Um so eine Frau handelt es sich vielleicht auch in Ihrem Fall.

Wenn die Frau schwanger sein sollte, dann gilt der Ehemann als der Vater des Kindes. Es kann aber gut sein, dass die Frau vor Ihnen auch schon mit einem anderen Mann Geschlechtsverkehr hatte und bemerkt hat, dass sie davon schwanger geworden ist und nun einen passenden Mann sucht, dem sie die Schwangerschaft andichten kann.

 

Vielleicht sprechen Sie mal mit dem Ehemann der Frau, was er dazu meint, dass seine Frau fremdgeht.

 

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Dienstag, 24. April 2007 15:44

An: info@maennerberatung.de

Betreff:

 

Sehr geehrter Herr Thiel,

auch wenn die übrigen Fälle alle ähnlich erscheinen, will ich Ihnen meinen kurz schildern:

Mein Freund ist 40, ich bin 27 Jahre alt, wir sind seit 3 Jahren ein Paar. Von Anfang an hatten wir ca. 1 Mal pro Woche Sex, immer nur am Wochenende, meistens nach dem Aufwachen, ungeschminkt und einfallslos. Mittlerweile ist es immer noch so, aber ich möchte öfter. Mein Freund aber nicht. Statt dessen schaut er mehrfach pro Woche Pornos (große Brüste!) und holt sich einen runter. Ich entspreche in vielem mittlerweile den Darstellerinnen, um was zu ändern, ich habe lange Fingernägel, lange Haare, Silikonimplantate, Plexiglasplateauschuhe etc.pp. und würde mich als sehr attraktiv bezeichnen. Trotzdem bleibt es bei dieser Frequenz. Aber offensichtlich hat er ja zwischendurch Lust - auf seine Pornos.

Ich komme mir immer so wenig begehrenswert bei diesen Standardnummern vor, geschweige denn, dass er sich richtig um mich "kümmert". Alles muss ich selber machen. Er sagt, ich sei immer so fordernd und würde ein "Sexgesicht" machen, wenn ich Sex wolle und dann hätte er keine Lust mehr und ich sei dann beleidigt. Außerdem könne man seiner Meinung nach Sex nicht planen, dieser Meinung bin ich aber nicht. Außerdem redet er dann noch von dem "Madonna/Hure-Syndrom", wonach er mich als seine Freundin auf ein Podest stelle... Das sei alles zu viel Stress.

In meinen Augen ist das hier Geschilderte ein Problem. Wie bekomme ich ihn denn von den Pornos weg und zu mir? Auch die "Ich tu mal so, als wolle ich auch nicht"-Taktik hat nichts gebracht.

Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr verbunden.

 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: Männerberatung [mailto:info@maennerberatung.de]

Gesendet: Donnerstag, 26. April 2007 12:17

An: ...

Betreff: AW:

 

Hallo ... ,

sie sollten sich nicht so abhängig von Ihrem Freund machen. Dieser schaut sich nun mal lieber Pornos an, bei denen er nichts befürchten und leisten muss, als mit einer realen Frau Sex zu haben. Ich glaube, dass Sie das nicht ändern können, so lange er das nicht ändern will. Und so lange Sie sich von ihm abhängig machen, hat er gar keinen Grund sich zu ändern.

Wenn Sie Sex mit einem Mann haben wollen und dieser will nicht, dann fragen Sie ihn, ober er etwas dagegen hätte, dass Sie sich noch neben ihm einen zweiten Mann suchen, mit dem Sie Ihre sexuellen Bedürfnisse leben können.

 

Wenn er nichts dagegen hat, steht Ihnen der Weg offen, Ihre sexuellen Bedürfnisse mit einem anderen Mann zu teilen. Wenn er etwas dagegen hat, können Sie ihm sagen, dass Sie sich denoch nach einem zweiten Mann umgucken werden, da Sie nicht die Absicht haben, sexuell zu vertrocknen.

 

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Freitag, 18. Mai 2007 12:45

An: Männerberatung

Betreff: Vielen Dank an Herrn Thiel

 

Sehr geehrter Herr Thiel,

 

vielen Dank für Ihre Antwort! Sie hat mich sehr weitergebracht!

Und Sie haben recht, die Männer auf der Straße verdrehen sich den Kopf nach mir und zu Hause herrscht Totentanz. Da ist irgendwas verkehrt ;-)

LG von ...

 

 

 

 

Hallo ... ,

Danke für Ihre freundliche Rückmeldung.

 

 

Viel Spaß beim Ausprobieren.

 

 

Gruß Peter Thiel

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Dienstag, 10. April 2007 12:24

An: info@maennerberatung.de

Betreff: seitensprung gefahr

 

ich bin 43 jahre alt. ich bin seit 8 jahren mit meiner frau zusammen und wir sind sehr gluecklich miteinander, auch sexuell.

ich wuerde mich niemals von ihr trennen wollen.

weil sie aber die erste ist, mit der ich jemals sex hatte, und mir viele erfahrungen fehlen, habe ich defizite.

der gedanke daran, mit anderen frauen sex zu haben, geht mir seit 2 jahren einfach nicht mehr aus dem kopf.

ich bin am flirten, chatten,...habs aber noch nicht real gemacht....bin aber kurz davor...

habe angst, meine partnerschaft zu zerstören, wenn ichs mache, aber auch, wenn ichs nicht mache!...

gruss

...

 

 

 

 

Hallo ... ,

das Dilemma, in dem Sie wohl stecken, kann ich mir gut vorstellen. Vielleicht sprechen Sie mir Ihrer Partnerin darüber, ob sie sich vorstellen und tolerieren könnte, dass Sie außerhalb ihrer Beziehung auch mit einer anderen Frau einen sexuellen Kontakt haben.

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Mittwoch, 11. April 2007 19:32

An: Männerberatung

Betreff: AW: AW: seitensprung gefahr

 

Danke für Ihre Antwort,

ich habe vor 2 Jahren so etwas einmal andeutungsweise angesprochen (dass ich ja sehr wenig Erfahrung habe und sie viel mehr, und dass ich mir vielleicht noch weitere sexuelle Erlebnisse vorstellen könnte, z.b. swinger etc.) und den Kommentar bekommen, dass sie so etwas zwar überhaupt nicht will und sie das Ansinnen geschockt hat, aber wenn es denn passieren sollte, dann wolle sie lieber gar nichts davon wissen...

Ich selbst bin eigentlich recht offen eingestellt. Ich glaube ich würde das gleiche bei meiner Frau auch tolerieren (wenn Sie ab und zu mit jemand anderem Sex hätte). Aber Sie ist grundsätzlich schon der eifersüchtige Typ, der schon immer genau kontrolliert, ob ich mit einer anderen Frau Kontakt habe.

Grundsätzlich glaube ich also, dass das offen Ansprechen nicht möglich ist...

Gruss von

... 

 

 

 

 

 

Hallo ... ,

wenn das so ist und Ihnen sexuelle Erfahrungen mit einer anderen Frau wichtig sind, dann probieren Sie vielleicht einfach mal einen heimlichen Seitensprung aus. Bitte aber im Interesse Ihrer festen Partnerin auf einen absolut sicheren Schutz vor Aids, bzw. auch Geschlechtskrankheiten achten.

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Freitag, 27. April 2007 14:09

An: Männerberatung

Betreff: AW: AW: AW: seitensprung gefahr

 

 

Hallo Peter,

danke fuer die antwort.

bis jetzt ist es zum Seitensprung noch nicht gekommen, da ich immer noch Angst davor habe, wie ich mich danach fühlen werde - ob ich danach vielleicht mit sehr grossen Schuldgefuehlen leben muss.

als naechsten konkreten schritt habe ich jetzt eine tantra-massage geplant.

frage: ist so etwas schon als seitensprung zu werten?

das ist gleichzeitig die bruecke zu einem zweiten problemkreis:

duch die tantramassage (mit lingam) erhoffe ich mir, meinen vorzeitigen samenerguss in den griff zu bekommen.

ich habe gerade alles auf ihrer website zu dem thema gelesen, aber es hat mir noch keine lösung gebracht, ich denke, dass die begruendungen fuer mich nicht zutreffen.

mein problem ist, dass ich schon immer extrem schnell nach dem eindringen ejakuliere (spaetestens nach 30 sekunden).

nur, wenn ich kaum bei der sache bin (weil ich mal eigentlich keine lust habe auf sex, oder unter alkoholeinfluss. sprich, wenn ich eigentlich total relaxt bin), dann kann ich es lange aushalten (halbe stunde ist schonmal vorgekommen).

onanieren kann ich zb stundenlang ohne ejakulation...da kann ich den zeitpunkt praktisch selbst bestimmen.

das ist mit auch ein grund fuer das "fremdgehen wollen": ich moechte auch sehen, ob es dann genau dasselbe ist mit der vorzeitigen ejakulation.

viele grüsse,

...

 

 

 

 

 

Hallo ... ,

 

dass Sie keine schnelle Ejakulation haben, wenn Sie keine Lust haben ist ja logisch. Wenn man in der S-Bahn sitzt, bekommt man ja in der Regel auch keine Ejakulation, weil eben die Lust fehlt. Selbst beim Anschauen eines Pornofilmes bekommen die wenigsten Männer eine spontane Ejakulation, sie müssen dann schon durch Masturbation etwas nachhelfen.

 

 

Ob eine Tantra-Massage als ein Seitensprung empfunden wird, hängt immer von der konkreten Person ab, die darüber befindet.

Für mich wäre es völlig o.k. wenn Sie mal an einem Tantra-Kurs teilnehmen würden. Aber ich bin ja nicht Ihre Frau, diese würde das möglicherweise völlig unmöglich finden oder sogar als Anlass für eine Trennung nehmen.

Aber Sie können Ihre Frau ja auch mal fragen, ob Sie mit zu einem Tantra-Kurs käme.

 

Sie könnten natürlich auch beide gemeinsam zu einem guten Sexualtherapeuten gehen. Wie auch immer, Sie werden bei ausreichenden Interesse schon einen guten Weg finden, auf dem Sie Ihre sexuelle Beziehungskompetenz erweitern werden.

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ..

Gesendet: Donnerstag, 14. Juni 2007 17:38

An: Männerberatung

Betreff: RE: AW: AW: seitensprung gefahr

 

Hallo, ich wollte nur mal Rückmeldung geben, dass ich es inzwischen gemacht habe. Es hat mein Leben sehr bereichert und sogar das Verlangen nach und den Sex mit meiner Frau verstärkt. Ich bin sehr sehr froh, dass ich es gemacht habe (auch wenn es erstmal grosse überwindung gekostet hat). ich denke aber, dass ich vielleicht generell kein mann bin, der nur monogam lebt, aber da wird meine frau so schnell nicht mitmachen leider...

viele grüsse und danke

 

 

 

 

Hallo Christian,

 

freut mich zu hören, dass Sie eine solche Bereicherung erfahren haben.

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 

 

 


 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Mittwoch, 4. April 2007 15:15

An: info@maennerberatung.de

Betreff: hilfe

 

HALLO MAENNERBERATUNG! ICH BIN MIR SICHER DAS MEINE FRAU MICH BETRÜGT! HABE EINE SLIPEINLAGE VON IHR UND WÜRDE DIESE JETZT UNTERSUCHEN LASSEN OB SPERMA ZU FINDEN IST!

1)WER MACHT DAS?

2)WIE TEUER IST DAS?

 

WOHNE IN ... 

 

MFG

 

 

 

 

 

Hallo Herr ... ,

 

wir könnten Ihnen hier mit einer seriösen Vermittlung einer sachkundigen Untersuchung weiterhelfen. Eine sicher klärende Untersuchung ist aber nicht ganz billig. Sie müssten hier mit ca. 500 Euro kosten rechnen.

 

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 

 


 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Montag, 18. Dezember 2006 16:13

An: info@maennerberatung.de

Betreff: Seitensprung Soll ich es seiner Ehefrau erzählen

 

Hallo,

 

Meine Freundin hat mich mit einem Arbeitskollegen von ihr betrogen der verheiratet ist und zwei Kinder hat.

Ich habe die beiden inflagranti erwischt und habe ihm danach angeboten in Ruhe über die Sache zu reden.

Er lehnte dankend und in einer sehr herabwürdigenden Art ab. Eine Woche später lud er meine Freundin in ein Hotel direkt neben seiner Wohnung ein und ich erwischte die beiden wieder.

Meine Freundin und ich versuchen seitdem wieder zueinander zu finden doch er versucht obwohl sie ihm erklärt hat es sei kein weiterer sexueller Kontakt mehr drinnen immer wieder bei ihr.

Ich überlege nun schon seit Wochen ob ich die Ehefrau des anderen über die Untreue und die immer wiederkehrenden Versuche ihres Mannes meine Freundin ins Bett zu bekommen informieren soll?

Er sollte sich besser um seine Ehe kümmern als zu versuchen unsere Beziehung zu zerstören.

 

Ich hoffe auf baldige Antwort.

 

Vielen Dank im Voraus

...

 

 

 

 

 

 

 

Hallo ... ,

tun Sie, was Sie für richtig halten. Vielleicht hat der Mann ja auch eine sehr tolerante Ehefrau, die es ganz spannend findet, dass Ihr Ehemann noch eine weitere Beziehung hat.

 

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Freitag, 8. Dezember 2006 16:06

An: info@maennerberatung.de

Betreff: (Kein Thema)

 

Hallo meine Name ist ... , ich bin 45 und wohne in ... . Meine Frau hat mich Betrogen und das mit mehren Männern und hat sich das bezahlen lassen. Ich habe es durch einen dummen Zufall im Internet gefunden und konnte da alles Lesen was sie mit ihr gemacht haben und wie toll sie doch war und das es geile treffen mit ihr waren. Diese Frau hat mich über eine Lange Zeit wenn ich Arbeiten war schamlos betrogen. Ich sehe noch heute und ich kann es nicht vergessen was da stand und was ich gelesen habe. Sie sagt das sie mich liebt ich weiß nicht ob ich das noch glauben kann und soll, mein Kopf ist leer. was soll ich tun ich brauche Hilfe.

...

 

 

 

 

 

 

 

Hallo ... ,

Hilfe können Sie sich bei den verschiedensten Beratungsstellen holen.

 

 

...

 

Ob Sie Ihrer Frau glauben können, ob es stimmt, dass sie Sie noch liebt, können nur Sie entscheiden.

 

Unabhängig scheint es mir so zu sein, dass Ihre Frau in der Vergangenheit verschiedene Gründe gehabt haben mag, mit anderen Männern Sex zu haben und sich dafür bezahlen zu lassen. Für die Zukunft kann sie das sicher verändern, wenn sie es tatsächlich will. Eine Paarberatung kann dafür hilfreich sein.

 

 

 

 

Gruß

 

 

 

 

Peter Thiel

 

 

 

 


 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Sonntag, 3. Dezember 2006 17:27

An: info@maennerberatung.de

Betreff: Fremde Zwillinge

 

Hallo Leute,

habe da ein Problem.

Meine Freundin hat mir gestanden, das sie schwanger ist und Zwillinge bekommt. Leider sind die nicht von mir.

Da wir eine Fernbeziehung führen, war das schon ein Schock für mich.

Sie hat schon ein Kind, welches auch nicht von mir ist,aber das war auch vor meiner Zeit.

Nun weiß ich nicht was ich machen soll?

Würde ihr den Fehltritt gerne verzeihen, aber wie soll es weitergehen?

Danke für eure Antworten

Gruß

 

 

 

 

 

 

Hallo ...,

wenn Sie ihr den "Fehltritt" verzeihen, werden sie sicher beide lernen müssen, mit der etwas ungewöhnlichen Konstellation umzugehen. Möglicherweise auch mit dem Mann, von dem sich Ihre Freundin hat schwängern lassen.

 

 

 

Gegebenenfalls könnten sie beide gemeinsam oder - wenn das nicht gehen sollte - auch einzeln, eine persönliche Beratung wahrnehmen.

...

 

 

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 

 


 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Dienstag, 1. August 2006 21:53

An: info@maennerberatung.de

Betreff: fremdgehen per SMS ?

 

Hallo, vor ca. einem halben Jahr bekam ich mit ( anhand der Tel.rechnung) , daß meine Frau monatlich an die 100 SMS an einen Kollegen sandte. Auf mein Ansprechen sagte sie nur, sie hatte Langeweile. Ich fragte auch, wem die Nummer gehörte. Wußte sie erst nicht. Als ich androhte dort anzurufen rückte sie mit der Sprache raus.

Anhand Ihres Handys, was einmal von ihren Augen unbeaufsichtigt lag, konnte ich einige der SMS-Kontakte lesen. der Inhalt: naja, man hat sich gegenseitig erregt. Auf wiederholtes Ansprechen mußte ich mir ersteinmal anhören, warum ich ihr Handy benutze.

Dann war eine Weile Ruhe.

Nun war ich eine Woche im Urlaub. Meine Frau allein zu Haus.

Am WE waren wir baden. Als ich Ihr Handy kurz in den Händen hielt, merkte ich in ihren Augen eine gewisse Skepsis.

Da dachte ich mir, da ist doch was faul im Staate Dänemark.

Heute nun, wieder war das Handy unbeaufsichtigt, entdeckte ich bestimmt 20 SMS, die Sie sich mit dem besagten Kollegen geschrieben hat.

Ich würde den Inhalt als Telefonsex bezeichnen.

... saug an meinen Nippeln...meine pulsierende Eichel... ich will dich ficken....nimm mich von hinten, da hast du mich unter Kontrolle...dring in mich ein,jetzt ...usw.

Wiederum fand sie mein Verhalten unschön.

Sie entschuldigte sich und sagte es war Mist, was sie tat. Sie ist mit ihrem Leben nicht richtig zufrieden.

Ich sagte ihr, das ich sie jetzt erstmal nicht sehen möchte, aber sie wollte bleiben und reden.

Was außer den SMS gewesen ist kann ich nicht sagen. Jedenfalls leugnete sie jeglichen sexuellen Kontakt mit Kollegen ab, da sie dafür keine Zeit habe. ( also sie kommt jedenfalls pünktlich nach Hause)

zur Situation. Wir sind seit 5 Jahren eigentlich glücklich verheiratet, bauten uns letztes Jahr ein Haus und unser Sexualleben ist überdurchschnittlich gut.

Ich wäre angeblich auch nicht Schuld.

Wie gehts nun weiter.

Das ich in Ihre Fa. fahre und mir ihren Kollegen zur Brust nehme wollte sie vermeiden, weil es um ihren Job geht.

Sie kann bzw, will wahrscheinlich aus Gründen der - ich habe scheiße gebaut - auch mit niemanden (Fam. oder Freundinnen) darüber reden.

Jetzt gibt es erstmal getrennte Betten, wenn sie schon nicht gehen will.

Gruß vom Betrogenen

 

 

 

 

 

Hallo Herr ...,

 

Danke für Ihren Bericht

 

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 


 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: 

Gesendet: Dienstag, 18. Juli 2006 13:03

An: info@maennerberatung.de

Betreff:

 

Hi,

meine Frau hat mich betrogen.

Bemerkt hatte ich was anfang November - sie war immer so ruhig und machte einen grantigen/nicht guten Eindruck!

Auf meine Frage was los sei antwortete sie mir, das sie so mit ihrem leben nicht mehr zufrieden ist. Wir leben nur noch nebeneinader her, reden nicht miteinander und jeder wurschtelt für sich selber.

Meine 1. Frage war damals gleich, ob sie was mit einem anderen hat. Denn sie arbeitet in ... und da kann es ja mal schnell passieren. Sie kam auch immer so spät heim in ihrer Abendschicht.

Nein sagte sie mir, da ist nichts.

Ich versuchten von nun an mehr zu reden und plante auch einen Ausflug für uns. Ich hatte das Gefühl, das es vorwärts ging. Im Januar dann der nächste Schock - ich kann so nicht mehr ich - kämpfe schon seit einem Jahr, sagte sie. Ich fragte sie wieder, ob was mit einem anderen ist - nein, da war nix und da wird auch nie was sein.

Letzte Lösung - EHEBERATUNG. Vom Zeitpunkt der 1. Beratung an bis heute ging`s steil bergauf. Bis letzte Woche - da verriet mir Simone , das sie mit ihrem chef ein verhältnis hatte von Nov. 2005 bis März 2006. Ein paar Tage zuvor gab es gerüchte umd ... und Simone hatte gleich um die Gerüchte im Keim zu ersticken mir gesagt, das alles nur Lüge ist und sie nichts mit einem andern hat. Sie hat mich also schon 3x angelogen - es sei nichts.

Kann ich der Schlampe jemals wieder vertrauen? Wir beide hatten vor unserer Ehe fehltritte und uns danach geschworen, so was nie wieder zu tun. Ich hatte mehrmals die Chance, doch dachte ich immer an die Kinder und meine Frau und natürlich ans Haus. Sie hat sich nichts dabei gedacht und alles in den Dreck gezogen. Sie hat sich bis heute noch nicht entschuldigt und ich hörte auch noch kein Wort der Reue. Jedoch liebt sie nur mich und ich sei der beste Vater für meine Kinder. Sie will nur mich und sonst niemanden. Ich kann das von der nicht behaupten.

Ich hoffe, das der Satz "Die Zeit heilt alle Wunden" auch auf mich mal zutrifft!

Ich werde diese Woche noch mit meinem Chef darüber reden - an normales Arbeiten ist nich zu denken. Ich muss weg - schlafe jetzt schon im Keller, da die mich anekelt. Wenn ich mir vorstelle, das der Drecksack sie gevög... krümmt sich bei mir alles.

Eins ist da noch. Ich gebe zu, in unserer Ehe öfters mal im Bordell gewesen zu sein. Dort erfüllte ich meine zu Hause unerfüllten wünsche. Ich sehe aber Bordell nicht als Betrug - wie sehen sie das?

mit freundlichen grüßen

...

 

 

 

 

Hallo ... ,

so lange Sie Ihre Frau als "Schlampe" bezeichnen, können Sie ihr natürlich nicht wieder vertrauen. Wenn Sie in ferner Zukunft Ihre Frau wieder mit "Karin" bezeichnen, dann wäre schon wieder etwas Vertrauen da und ich würde mich für Sie freuen, denn dann ginge es Ihnen schon wieder viel besser.

 

Ich meine, ein Besuch in einem Bordell ist erst einmal kein Betrug. Ein Betrug ist ja eine Vortäuschung falscher Tatsachen. Wenn Sie Ihrer Frau gesagt haben, Sie müssen noch mal zwei Stunden in die Firma zum arbeiten und in Wirklichkeit gehen Sie ins Bordell, dann hätten Sie Ihre Frau betrogen, da Sie sie ja angelogen haben. Haben Sie dagegen nichts gesagt, sind zum Beispiel zwei Stunden später von der Arbeit nach Hause gekommen, weil Sie anschließend noch im Bordell waren, und hat Ihre Frau Sie nicht nach dem Grund Ihres Späterkommens gefragt, dann wäre das ganz offensichtlich kein Betrug.

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Mittwoch, 19. Juli 2006 10:58

An: männerberatung

Betreff: AW:

VIELEN DANK FÜR IHRE ANTWORT.

Ja, Schlampe ist zu hart ausgedrückt - es ist auch nicht meine Umgangssprache!

Ich werd aber nicht damit fertig, das sie weiterhin dort zum arbeiten geht wo`s geschehen ist. Ihr Mutterschutz ist ... am Ende uns sie will keinesfalls in die Firma zurück, wo sie vorher war (übrigens arbeite ich auch dort). Das war aber ihre Aussage, bevor sie mir ihren Fehltritt beichtete!

Ich kann im Moment noch nicht einmal sagen ob ich sie hasse, liebe oder eine Wut auf sie hab - wie Flasche leer!

Wie soll ich weiterhin mit ihr umgehn? Gestern hab ich zu ihr gesagt, das ich ihr/uns noch ne Chance gebe, gerade auch wegen den Kindern! Ich möchte sie berühren oder drücken, vielleicht auch mit ihr schlafen aber andererseits denke ich mir, das hat sie doch nicht verdient?

Ich weiß wirklich nicht, wonach mir gerade ist. Um sie nicht zu berühren schlafe ich auch extra in einem anderen Zimmer - soll ich wieder zurück ins Schlafzimmer - ich weiß es nicht.

VIELEN DANK

mfg

 

 

 

Hallo ... ,

wechseln Sie doch einfach jeden Tag. An den ungeraden Tagen drücken Sie Ihre Frau, schmusen mit ihr und haben Sex und an den geraden Tagen, bleiben Sie in Ihrem Kellerzimmer.

Das ganze machen Sie einen Monat lang und dann sehen Sie, wie Sie es weiter halten wollen.

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 


 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ... 

Gesendet: Montag, 26. Juni 2006 07:09

An: info@maennerberatung.de

Betreff: fremdgehen

 

Guten morgen!Mein name ist peter und ich komme aus köln.Bevor ich meine frage stelle erzähle ich eine kleine vorgeschichte.Vor genau 17 monaten habe ich meine Partnerin kennengelernt.Zu dem Zeitpunkt wo uch meine Partnerin kennenlernte,war sie verheiratet.Da die Ehe mit ihrem mann laut aussage von ihr schon seit Ca.2 Jahren kaputt war,hat es sich dann so ergeben,das wir zusammen gekommen sind.Wir haben im laufe der zeit viel geredet,so das sie mir irgendwann einmal erzählt hat, das sie drei jahre gechattet hat.Über dieses chatten dann einen mann kennengelernt hat.nachdem sie mit diesem mann ein halbes jahr geschrieben hat,kam es dann irgendwann einmal zu einem treffen.natürlich habe ich aus neugierde gefragt,wwas das für ein mann gewesen ist und wie er ausgesehen hat.Sie sagte mir das er gut aussah das er sie angesprochen hatte von seinem äusseren.Sie erkärte mir,das er viel besser aussah als ihr mann,und das er sie zum lachen gebracht hat.Sie fand das schön weil sie das alles in ihrere ehe vermisst hat.Nur wollte dieser mann beim ersten treffen,einfach mehr.Er wollte sie küssen,aber sie lehnte das ab.Er entschuldigte sich bei ihr,und es kam zu einem 2 treffen.Die situation die beim 3 treffen abspielte möchte ich kurz beschreiben.Eine sehr gute freundin verunglückte tödlich bei einem autounfall.Sie bat ihren mann mit zur beerdigung zu kommen.Dieser das aber verneinte.Einen tag vor der beerdigung,teilte sie dem mann von ihren treffen mit was passiert ist.Dieser dann am tag der beerdigung aufeinmal da stand.Und sie einfach nur in den arm nahm.Sie fand es super süß von ihm,das er extra wegen ihr dahin gekommen ist.Er dann zu ihr sagte komm wir fahren was durch die gegend und dann zu mir dann trinken wir einen kaffee.Dies passierte auch dann.Als sie dann bei ihm war fing er aufeinmal an sie zu streicheln und zu küssen.Sie wollte das aber nicht,und wollte aufstehn und von ihm weg.Er sie dann einfach auf sein bett legte,und sie auszog und dann mit ihr geschlafen hat.Meine freundin schilderte mir die situation so,das sie nicht freiwillig mit ihm geschlafen hat.Jetzt komme ich zu mienre eigentlichen frage.Ich habe meine freundin 15 monate darauf immer wieder angesprochen ob es zum sex kam.Sie mir das aber immer verneinte.Irgendwann einmal kam es dann doch raus.Ich aufgrund der tatsache,das sie es mir nicht direkt erzählt,mcih heute frage,warum hat sie es mir nicht direkt erzählt.Ich denke jetzt immer weil sie ihrem mann fremdgeganfen ist,das sie das auch mit mir macht.Ich weiß das meine freundin mich liebt,aber die gedanken da sind.Ich mich auch immer wieder frage,ob dieser besagte mann,besser war als ich.Über eine atnwort würde ich mich sehr freuen.Bis dahin verbleibe ich MFG ... 

 

 

 

 

Hallo ... ,

ich weiß zwar nicht worauf ich Ihnen antworten soll, denn ich habe den Eindruck, dass Sie mir keine Frage gestellt haben.

Aber vielleicht so viel. Fremdgehen kann immer passieren. Davor ist niemand abgesichert und auch die Versicherungsunternehmen verkaufen keine Versicherungen gegen das Risiko Fremdgehen.

Von daher können Sie einfach schauen, ob Ihnen diese Frau so viel wert ist, ob Sie mit ihr eine Beziehung mit allen denkbaren Risiken aufnehmen wollen oder eben nicht. Dann schauen Sie sich eben nach einer anderen Frau um, bei der Sie vermutlich das selbe Risiko haben.

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 

 

 

 


 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Freitag, 16. Juni 2006 17:29

An: info@maennerberatung.de

Betreff: Lösung suchend im Partnerschafts"konflikt"

 

Hallo Peter,

 

ich bin 32 Jahre jung, seit acht Jahren mit meiner Frau zusammen und seit sechs Jahren verheiratet. Den Heiratsantrag machte ich meiner Frau, als es soweit war hatte ich aber fast kalte Füße bekommen. Noch heute liegt mir der Satz meiner Oma in den Ohren, „Du kannst immer noch Nein sagen“ und ich bin nun am Überlegen, ob ich nicht auf meine Oma hätte hören sollen. Vor 1 ½ Jahren, pünktlich zu Weihnachten hatte ich dann mal vor meine Frau zu verlassen, wir haben uns dann aber entschlossen unsere Beziehung fortzusetzen und bis jetzt bin ich davon ausgegangen, dass alles okay ist. Gemeinsame Reisen, gemeinsames Hobby, das Tauchen und neu das Fahrradfahren.

 

Anfang mein waren wir dann mal wieder gemeinsam im Urlaub. Nachdem wir zurückgekommen sind stellte ich eine Veränderung meiner Frau fest, irgendwie kühler, distanzierter als sonst. Vorm Rechner sitzend schau ich mal in Verlauf des Internetbrowsers und stelle fest, dass meine Frau ein Postfach bei ... hat. Nen Tag später liegt ihr Handy auf dem Kühlschrank und während sie noch schläft, schau ich mal eben so nach. Meine Befürchtung hatte sich damit bestätigt, da ich eindeutige SMS gefunden habe. Es dauerte nicht lange und ich hatte meinen „Nebenbuhler“ identifiziert. Der Tauchlehrer aus dem letzten Urlaub. Hin und Her gerissen überlegte ich nun was ich tun soll und entschloss mich meine Frau mit meiner Entdeckung zu konfrontieren. Wollte Ihr dabei die Chance geben es von sich aus zu erzählen. Mit der Frage, ob sie mir nicht etwas zu sagen habe, kam ich dann aber nicht wirklich weit, so dass ich direkt werden musste. Das Ende vom Lied war dann, dass der Tauchlehrer ihr das Gefühl gibt eine attraktive Frau zu sein, begehrt zu sein usw. im gleichen Atemzug machte sie mir den Vorwurf ich würde zu wenig mit ihr schlafen, mich zu wenig um sie zu kümmern und letztendlich hole sie sich nur das bei dem Tauchlehrer was sie von mir nicht bekomme. Das Ganze mit großen Tränen in den Augen. Wow, ich bin schuld, dass meine Frau mich anfängt zu bescheißen und wenn ich nicht so´n Lieber wäre, wär sie schön längst weg. Erstmal starker Tobac.

 

Im Endeffekt war ich soweit ihr Recht zu geben und zu sagen (und auch so zu meinen) das wir eine Lösung finden müssen, wenn wir unsere Beziehung fortsetzen wollen. Für nen Kerl vielleicht untypisch kam ich auf die Idee der Paarberatung. Was macht der Durchschnittsmensch heutzutage er guckt erstmal im Internet. Hab dann auch ne Seite im Netz gefunden, ist Dir mit Sicherheit bekannt, ... . In der Auswertung kam dann raus, dass ich nen Kommunikationsproblem habe und meine sexuellen Wünsche nicht äußere, was zu weniger Sex führt und Ergo zu Spannungen in der Beziehung. Klasse Lösungsansatz, ab nach Hause und mit Frau über Sex sprechen, Beziehung wieder gut. Dachte ich mir zumindest. Mein sexueller Wunsch, dass sich meine Frau vielleicht mal etwas aufreizendere Unterwäsche o.ä. anzieht scheiterte mit der Aussage, so was mach ich, so was kann ich nicht. Insgesamt war jetzt etwas über ne Woche vergangen.

 

Und wieder gabs ne Veränderung bei meiner Frau, sie wollte nen Horoskopbuch vom Krebs (Tauchlehrer ist Krebs), neue CDs spielten die Musik, die im Urlaub lief und der Tauchlehrer super fand. Ums abzukürzen, ich suchte ihr Handy und wurde wieder fündig. Ihre versandten SMS waren gelöscht aber die empfangenen SMS hatte sie gespeichert. Diesmal waren sie eindeutiger und weitergehender. Bevor mit der Kragen platzen konnte, haute ich erstmal von zu Hause ab und ging arbeiten. In der Zeit, die ich mich von zu Hause verdrückt hatte, vielleicht nicht lang genug (12 Stunden) machte ich mir dann allerlei Gedanken wie ich nun weiter vorgehen soll. Akzeptieren, dass da nen Nebenbuhler in der Midlifecrisis, verheiratet und unzufrieden mit seiner eigenen Ehe meiner Frau schöne Worte schreibt oder Nägel mit Köpfen machen und das „untreue Miststück“ rausschmeißen.

 

Hilfe suchend fuhr ich am Abend zu meiner besten Freundin um über mein Problem zu quatschen. Sowohl die Geschichte vor 1 ½ Jahren, als auch das aktuelle Problem war ihr bekannt. Das Aktuelle durch meine Frau, die mit ihr gesprochen hatte, aber augenscheinlich nicht im Detail. Meine Freundin stellte fest, dass ich selber nicht so genau wüsste was ich wolle und bat mich darum mir professionellen Rat/Hilfe zu holen. Und ganz ehrlich gesagt ich weiß wahrscheinlich wirklich nicht was ich will. Auf der einen Seite der Satz der Oma, Weihnachten vor 1 ½ Jahren, auf der anderen Seite immer wieder in Gedanken das gemeinsame Erlebte.

 

Heute habe ich meine Frau neuerlich mit meinem Wissen konfrontiert. Was wiederum zu dicken Kullertränen führte und im Endeffekt bin ich wieder schuld, ich hab ja schließlich nichts gemacht und im Bett war ich auch noch nicht mit ihr usw. Ich hab dann versucht, ihr meine Sichtweise klarzumachen, das ich eine Veränderung erreichen will, dabei aber nichts falsch machen will und gut Ding nun mal eine Weile braucht. Nen Schnellschuss kanns ja dann auch nicht sein. Zeitgleich verarscht sie mich aber, hintergeht mich, verrät mich. Mein letzter Satz vorm gehen kam dann im Affekt „Ich mag vielleicht schuld sein, kaputt machen tust du es!“ Irgendwann kam dann nen Anruf, ich soll doch wieder mit ihr lieb sein und sie will doch nur mich blablabla. Und nu sitz ich hier vor meiner Kiste, weiß nicht was ich machen soll und hoffe Du hast nen Tipp für mich. Hoffe aber auch, dass ich den ersten Schritt in die richtige Richtung getan habe. Vielleicht nicht mehr für meine jetzige Beziehung, dann aber für die Nächste.

 

 

Danke schon mal, dass Du Dir mein Kauderwelsch reinziehst.

 

Gruß ... 

 

 

 

 

 

 

Hallo ... ,

Herzlichen Glückwunsch, besser hätten Sie gar nicht ins Schwarze treffen können, einen Tauchlehrer als Nebenbuhler hat man nicht alle Tage und bekanntlich hat man(n) gegen Tauchlehrer und Skilehrer erst mal keine Chance. Es hätte Sie wesentlich schlimmer treffen können, stellen Sie sich nur einmal vor, Ihr Nebenbuhler wäre Hartz-IV Empfänger - wie hätten Sie da dagestanden.

 

Zweite Gute Nachricht: Ihr Leben ist gerade ganz schön spannend. Bei anderen ist die Ehe so langweilig, dass sich beide Ehepartner abends gemeinsam am Fernseher langweilen, weil sie hoffen im Fernsehen etwas spannenderes als ihren Ehegatten zu finden.

 

Dritte Gute Nachricht. Krisen lösen Suchprozesse für überfällige Veränderungen aus. Seien Sie froh dass das auf diese Weise passiert, andere Leute werden über Nacht verlassen oder werden krebskrank und haben dann oftmals kaum noch eine Chance ihre Leben neu zu gestalten.

 

 

Mein Tipp: Fragen Sie Ihre Frau, ob Sie eine Ehe zu dritt führen will. Wenn ja, müssten Sie überlegen, ob Sie das auch wollen, vielleicht ist der Tauchlehrer ja ein ganz netter Typ. Wenn Sie das jedoch nicht wollen, mag eine Paartherapie helfen oder Sie oder Ihre Frau, setzt die Priorität neu - was dann hieße sich zu entscheiden.

 

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 


 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: 

Gesendet: Donnerstag, 1. Juni 2006 10:52

An: info@maennerberatung.de

Betreff: ...

 

Sehr geehrte Damen und Herren!

.... Bei einer interessanten Frage brauche ich mal Ihre Hilfe. ...

Es geht um Folgendes:

Ein Leser schreibt mir, dass er nur schwer damit klarkommt, dass seine Freundin (vor der Beziehung) schon mit drei Männern Sex gehabt hat. Er fragt sich, was er tun kann, um das zu akzeptieren. Wie sollte er damit umgehen?

....

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und beste Grüße von

...

 

 

 

Hallo Herr ...,

 

zuerst dürfte es für Sie sinnvoll sein, sich der Motive dafür bewusst zu machen, dass es Ihnen schwer fällt zu akzeptieren, dass Ihre Freundin von Ihnen schon mit drei anderen Männern Sex hatte.

Dabei kann ich mir mehrere Motive vorstellen.

 

1. Sie empfinden es als eine massive narzisstische Kränkung, nicht der einzige Mann zu sein, der für Ihre Freundin bedeutsam war (und in der Phantasie damit womöglich noch immer ist). Hier ist das Problem der Eifersucht angesprochen. Der Eifersüchtige duldet keinen anderen neben sich. Mitbewerber oder potentielle (männliche) Konkurrenten werden als Gefährdungen des eigenen Selbst erlebt und dementsprechend schwer ausgehalten. Sehenswert zu diesem Thema eine Szene im Film "AI - Künstliche Intelligenz" von Steven Spielberg. Dort muss der junge Hauptheld des Filmes erkennen, ein menschenähnlicher Roboter erkennen, dass er nicht einzigartig ist, sondern in der Produktionshalle, in der er konstruiert wurde, schon Dutzende Roboter in Vorbereitung zum Eintritt in das Leben sind, die genau so wie er aussehen.

 

2. Die Phantasie, dass die Freundin noch Jungfrau, also unberührt sein muss. In früheren Zeiten wurde ein weißes Tuch auf die Schlafstätte des frisch verheirateten Paares gelegt. Das Tuch musste am nächsten Morgen als Beweis der Entjungferung Blutflecke aufweisen. Die im Geschlechtsakt vollzogenen Entjungferung gilt als ein Beweis der eigenen Männlichkeit und als Beweis der Ehrlichkeit und Treue der geheirateten Frau, die damit demonstriert, vor der Ehe keinen Geschlechtsverkehr mit einem anderen Mann gehabt zu haben.

 

 

3. Homophobie unter Männern. Der Gedanke, dass vor einem selbst, ein anderer Mann mit seinem erregiertem Penis in der Vagina der geliebten Frau war, führt dazu, dass man indirekt mit dem eigenen Penis in Kontakt mit dem Penis eines anderen Mannes kommt. Die gedankliche Vorstellung an eine solche, zwar nur virtuelle homosexuelle Begegnung kann bei dem den anderen Männern folgenden Mann massive emotionale Abwehr auslösen.

 

 

4. Denkbar sind auch Vergewaltigungsphantasien. Bei Vergewaltigungen einer Frau durch mehrere Männer, vergewaltigen die Männer die Frau in der Reihenfolge ihrer Gruppenhierarchie. Zuerst vergewaltigt der ranghöchste Mann. Ganz zum Schluss vergewaltigt, der rangniedrigste Mann. Dies erinnert an das Löwenrudel, wo zuerst das ranghöchste Männchen von erbeuteten Fleich ist, und danach in der Rangreihenfolge die anderen Männchen, bzw. Weibchen und die Jungen.

In Ihrer Phantasie nehmen Sie die anderen Männer womöglich als Vergewaltiger wahr. Bei dieser Betrachtung wären Sie der rangniedrigste Mann und das löst - verständlicherweise - in der Regel keine Akzeptanz aus.

 

 

5. Wenn vor Ihnen schon drei Männer Sexualpartner Ihrer Freundin waren, kann das ein Zeichen dafür sein, dass es Ihnen bald ähnlich geht, wie den vorherigen Männern, die womöglich von der Frau "abgelegt", also abgelehnt wurden. Nach Ihnen würde dann ein fünfter Mann kommen, der Sie entthront.

 

 

 

Wie können Sie nun Ihr Akzeptanzproblem lösen? Erstens, bewusst machen, was Ihre dazu führenden Phantasien sind. Zweitens, dass diese Phantasien Ihre eigenen sind. Drittens, sich klarmachen, dass es sich bei ihren Phantasie nicht um die Wirklichkeit handelt, sondern um ihre Konstruktion von Wirklichkeit. Viertens, so wie Sie diese Phantasiewirklichkeit konstruiert haben, können Sie auch eine neue Wirklichkeit konstruieren.

Diese könnte z.B. so aussehen:

Ich habe eine Frau, die bei anderen Männern sehr begehrt ist (Beweis: Sie hatte schon drei Liebhaber).

 

Schließlich bleibt noch die Aufgabe das Leben so anzunehmen und schätzen zu lernen, wie es sich darbietet. Absolute Sicherheit gibt es nicht, schon morgen können wir auf der Autobahn tödlich verunglücken, schon morgen kann die Liebe und Zweisamkeit zuende sein. Doch was immer auch passieren mag, ich lebe in der Gegenwart, die mich so reich beschenkt und mir Gelegenheit gegeben hat, gerade dieser interessanten Frau zu begegnen.

 

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 


 

 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Sonntag, 9. Oktober 2005 00:26

An: info@maennerberatung.de

Betreff: beratung

 

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bitte Sie um eine Beratung: Ich habe eine Freundin. Wir haben ein sehr schönes Sexualleben. Ich habe aber die Vermutung das sie fremd geht. Das äußert sich wie folgt: Wenn wir intensiven Sex zusammen haben, meist wenn ich hinter ihr bin, kommen hinterher schnalzende Geräusche aus ihrer Scheide, wahrscheinlich durch die Luft die durch den Verkehr in sie eindringt. Jetzt kam es manchmal vor, das bei ihr diese Geräusche vor dem Sex mit mir auftraten. Ich kann mir nicht vorstellen das ohne weiteres Luft in ihre Scheide eindringt. Deshalb vermute ich das sie vorher Sex mit anderen hatte. Ich bitte um Rat, ob ich das richtig sehe oder ob es doch möglich ist dass ohne Sex Luft in die Scheide eindringen kann. Ich habe das bei anderen Frauen nie beobachtet.

Vielen Dank! Mit freundlichem Gruß ...

 

 

 

 

Hallo ... ,

da können wir Ihnen leider zur Zeit keinen fachkundigen Rat geben. Vielleicht informieren Sie uns, wenn Sie anderswo eine zufriedenstellende Antwort bekommen haben.

Sie können aber Ihre Freundin einfach mal fragen, ob sie eine Idee hat, wie es dazu kommt, dass vor dem Geschlechtsverkehr Luft aus Ihrer Scheide zu kommen scheint.

 

 

Gruß Peter Thiel

 

 

 

 

 


zurück